DAX verlängert Auszeit – Erschöpfungserscheinungen an allen Fronten

CMC Markets: Der Deutsche Aktienindex macht nach dem Sprint der vergangenen Tage einen leicht erschöpften Eindruck. Und auch aus New York rollt im Vorfeld der Fed-Sitzung eine eher vorsichtige Stimmung auf den Handel in Frankfurt zu. Damit dürfte der DAX seine gestern schon genommene Auszeit noch um ein paar Stunden verlängern.

Auch die US-Notenbank könnte ihre als Versicherung gegen wirtschaftliche Einbrüche verfügbaren präventiven Zinssenkungen bereits ausgeschöpft haben. Nach den heutigen allseits erwarteten 25 Basispunkten könnte eine Pause kommen. Mit den bereits erfolgten Reduzierungen wurden der durch den harten Handelskrieg irritierte Konsum und die Hypothekennachfrage weich aufgefangen.

Die Toleranz gegenüber dem Handelskrieg ist nun aber auch erschöpft. Jetzt gibt es für Aktien nur noch einen Weg weiter nach oben:
US-Präsident Trump muss handelspolitisch liefern.

Alles andere wäre eine Katastrophe.

 


 

Die neuesten Ungereimtheiten, wann denn „Phase Eins“ des Handelsvertrages nun unterschrieben wird, trifft Anleger an einem wunden Punkt.

Hier darf es keinen Rückfall in die alte Politik der Schocks und Drohgebärden geben. Sonst gehen an der Börse die Lichter aus.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge