DAX: Verschnaufpause ja, Trendwechsel nein!

GKFX: Der DAX kam gestern Nachmittag etwas unter Druck und schloss mit einem Minus von 0,68 Prozent bei 10.262 Punkten. Nach fünf steigenden Tageskerzen in Folge gönnen sich die Bullen also eine kleine Verschnaufpause. Wie geht es nun weiter?

Heute früh startet der deutsche Aktienindex vorbörslich unverändert in den Handel. Für alle kurzfristig orientierten Trader könnten sich an den folgenden Kursbereichen Handelschancen bieten: Bleibt der Index oberhalb der 10.170er Supportzone, sind die Bullen weiterhin im Vorteil und ein neuer Aufwärtsmove ist jederzeit möglich. Potenzielle Ziele auf der Oberseite wären zunächst der Widerstand bei 10.330 und das gestrige Hoch bei 10.370/10.380 Punkten. Bei einem erfolgreichen Ausbruch wäre der Weg bis zur 10.500er Marke in den nächsten Stunden und Tagen frei.

Kommt es dagegen zu einem größeren Rücksetzer nach unten, fungieren die Fibonacci-Retracements bei 10.140/10.150 und 10.070 als wichtige Unterstützungsmarken für die Bullen. Hier sollten Käufer auf eine Stabilisierung warten und nach Long-Einstiegen suchen.

RISIKOHINWEIS
Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Disclaimer & Risikohinweis

73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge