DAX: Was folgt auf dem neuen Allzeithoch?

Admiral Markets: Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.611 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 10 Punkte über dem Wochenschluss der Vorwoche aber 52 Punkte unter der Eröffnung am Montag der Vorwoche. Der Dax setzte am Montagmorgen zunächst etwas zurück, um dann wieder über die 12.600 Punkte zu steigen.

Er versuchte am Abend noch etwas weiter zu kommen, scheiterte aber. Am Dienstag ging mit der Eröffnung zunächst noch einmal deutlicher unter die 12.600 Punkte. Die Bullen ließen aber nichts anbrennen und schoben den Index wieder zurück über die 12.600 Punkte, wobei es am Mittwoch dann in einem dynamischen Impuls bis knapp über die 12.700 Punkte ging.

Diese Bewegung wurde aber im Nachgang dessen wieder ab verkauft. Der Dax setzte bis knapp an die 12.600 Punkte zurück und konnte diese Marke verteidigen. Am Donnerstag sah es zunächst so aus, als ob sich ein neuer Seitwärtstag einstellen könnte. Gegen Xetra-Schluss zogen die Bullen den Dax dann nach oben und formatierten einen Tagesschluss knapp unter der 12.700 Punkte-Marke.

Die Vorgaben waren am Freitagmorgen positiv

Der Dax hatte im Nachthandel weiter zulegen können. So kam es dann am Freitagmorgen und Vormittag zu einer dynamischen Aufwärtsbewegung, die bis Mittag zu einem neuen Allzeithoch führte. Das Tageshoch und das Wochenhoch wurden bei 12.881 Punkten markiert.

 

Der Index setzte am Nachmittag im Rahmen der Bekanntgabe der US Arbeitsmarktdaten leicht zurück, konnte aber einen Wochenschluss deutlich über der 12.800 Punkte Marke formatieren.
 

Das Wochenhoch lag deutlich über dem der Vorwoche. Der Dax konnte in den vergangenen fünf Handelstagen noch einmal deutlich zulegen. Insbesondere der letzte Handelstag war aus Bullensicht ausgesprochen positiv. Auch das Wochentief lag über dem der Vorwoche. Der Index hat damit in drei aufeinanderfolgenden Handelswochen ein jeweils höheres Tief ausgebildet.

Nach drei Verlustwochen konnte der Dax wieder eine Gewinnwoche abbilden. Die Range lag deutlich über der der Vorwoche und leicht über dem Durchschnitt 2017. Seit Jahresbeginn hat der Dax auf Basis des Wochenschluss 1.449 Punkte gewonnen, Stichtagsbezogen sogar 2.772 Punkte.
 

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der Dax mit dem Überschreiten der 12.802/04 bis maximal 12.813/15 Punkte laufen könnte. Diese Aufwärtsbewegung wurde am Freitag ausgebildet. Das maximale Anlaufziel wurde jedoch deutlich übertroffen, das Setup hat damit nicht gegriffen.

Die Rücksetzer hingegen gingen mit dem Unterschreiten der 12.581/79 Punkte knapp unter unsere nächste Anlaufmarke bei 12.573/70 Punkten. Hier hat das Setup besser gegriffen.
 

KW 22 / 2017 21 / 2017 20 / 2017 19 / 2017 18 / 2017
Wochenhoch 12.881 12.713 12.843 12.845 12.832
Wochentief 12.527 12.528 12.491 12.661 12.431
Wochenschluss 12.842 12.601 12.631 12.783 12.819
Wochenergebnis 241 – 30 -152 -36 384
Wochen-Range 354 185 352 184 401

Wie könnte es weitergehen?

  • DAX-Widerstände: 12.853/63/71/98…..12.955/81….13.011/77….13.121/58
  • DAX-Unterstützungen: 12.806……12.795/61/39…..12.687/63/52/66/28….12.476

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.
 

daxweeksetup800-04-06-2017.jpg
 

Pfingstmontag sind die deutschen Börsen geschlossen. Wir schreiben also über eine verkürzte Handelswoche, Start ab Dienstag.

Der Dax hat sich am Freitag erneut über die 20 Tage Linie geschoben, die ihn längere Zeit gedeckelt hat als auch über die OK seines Keils.

Damit hat er sich charttechnisch eine gute Ausgangsposition geschaffen in der neuen Handelswoche weiter zu steigen. Er hat sich am letzten Tag der Handelswoche in Schlagdistanz zur 13.000 Punkte-Marke gebracht. Das wäre das nächste relevante Anlaufziel, folgend nach dem All-time-high der Vorwoche.
 

Wird diese Marke mit Momentum und Dynamik angelaufen, so wäre es denkbar, dass die 13.150/200 bzw. übergeordnet dann auch die 13.380/420 Punkte erreichbar wären. Eintrüben würde das Chartbild sich, wenn der Dax wieder unter die 12.680 Punkte fallen würde. (Tagesschluss)

Wichtig sind in der kommenden, verkürzten Handelswoche zum einen, dass der Anstieg von Freitag am Dienstag bestätigt wird, zum anderen dass sich auch Dynamik einstellen – diese hat in den letzten Handelswochen gefehlt.
 

In der vergangenen Handelswoche haben die USA wieder die Schlagzeilen beherrscht. War es zunächst das desaströse Ergebnis des G7 („G6“ von einigen bereits genannt) Treffens, kam am Donnerstag die Entscheidung zum Ausstieg aus der Klimavereinbarung. Die USA haben damit innerhalb vor kurzer Zeit der halben Welt vor den Kopf gestoßen, was von vielen Ländern als Provokation empfunden wird.

Dies alles lässt die US Administration kalt, da ihre Handlungsmaxime "America first" ist. Trump wird in den USA von seinen Anhängern gefeiert, diese stellen aber nicht die Mehrheit der Amerikaner da. Statt zu vereinen, wird die Gesellschaft weiter geteilt. Den Indizes hat diese Entwicklung nichts anhaben können. Sie stiegen am Freitag alle auf ein neues All-time-high.

Dies können natürlich nur Nebelkerzen sein, um von den wirklichen Problemen abzulenken. Nach wie vor sind die wesentlichen Vorhaben der Trump Administration maximal angeschoben – keines ist umgesetzt. Die Steuersenkungen frühestens im Frühjahr 2018 umgesetzt, wirksam erst mit 6 Monaten Verzug; Obamacare nicht abgeschafft, sondern nach wie vor in der Schwebe; die legendäre Mauer zu Mexiko – Finanzierung völlig ungeklärt.

Wirklich dunkle Wolken ziehen auf, wenn man sich dem Thema Nordkorea zuwendet. Zwar zündelt der Diktator Kim regelmäßig und bringt die Staatengemeinschaft damit gegen sich auf, allerdings haben die USA, Südkorea und Japan Gegenmaßnahmen angekündigt. Es bleibt zu hoffen, dass keine falschen Entscheidungen getroffen werden.
 

Einschätzung für die neue DAX-Handelswoche

Long Setups: die Bullen könnten zunächst versuchen, den Dax über der 12.830 Punkte-Marke zu halten. Gelingt dies, so könnten sie versuchen, die nächsten Anlaufmarken bei 12.858/62, bei 12.878/80, bei 12.895/98 und dann bei 12.903/06 Punkten zu erreichen. Schafft es der Dax bis in den Bereich der 12.903/06, so könnten sich hier Rücksetzer einstellen.

Gelingt es ihm, diese Marke zu überwinden, so könnte er dann die 12.918/21, die 12.938/40 und im Nachgang dessen die 12.951/55 Punkte zu erreichen. Diese Anlaufmarke könnte bei dynamischen Impulsen auch direkt angelaufen werden. Kommt es hier zu keinen Rücksetzern, so könnte sich die Bewegung weiter fortsetzen. Anlaufbereiche wären dann die 12.974/78, die 12.989/91 Punkte und dann die Marke von 13.000 Punkten.

Denkbar ist, dass die Bullen in den kommenden vier Handelstagen eine separate Anstrengung unternehmen könnten, gerade diese Marke zu erreichen. Wird die 13.000 Punkte-Marke im Rahmen von dynamischen Impulsen erreicht, könnte die Bewegung auch noch bis 13.018/23 bzw. bis 13.035/38 Punkte gehen. Über der 13.038 Punkte Marke kämen dann noch die 13.051/54, die 13.064/67 und dann die 13.084/88 Punkte als Anlaufbereiche in Frage.
 

Short Setups: Gelingt es dem Dax nicht, sich über der 12.830 Punkte-Marke festzusetzen, so wären die 12.814/10, die 12.792/88 und dann die 12.764/60 Punkte die ersten relevanten Anlaufmarken auf der Unterseite. Unter der 12.761 Punkte-Marke kämen dann die 12.745/42, die 12.728/25 und dann die 12.713/10 Punkte als weitere Anlaufmarken in Frage.

Kann sich der Dax bei 12.710 Punkten nicht stabilisieren, wäre mit weiteren Abgaben zu rechnen, die die 12.698/95, die 12.688/85 und dann die 12.675/70 Punkte erreichen könnten. Im Bereich der 12.675/70 Punkte bestehen gute Chancen auf Stabilisierung und Erholung. Bleiben diese aus, so könnten sich die Abgaben fortsetzen. Anlaufmarken wären die 12.666/64, die 12.652/48 und dann die 12.638/35 Punkte.

Fällt der Dax unter die 12.635 Punkte, könnten sich weitere Abgaben einstellen, die bis 12.621/18 und dann bis 12.608/05 Punkte gehen könnten. Auch hier bestehen Chancen auf Erholung. Bleiben diese aus, wäre mit weiteren Abgaben zu rechnen, die bis 12.595/90, bis 12.576/72 und dann bis 12.550/50 Punkte gehen könnten.
 

Die wichtigen Marken auf Basis unseres Setups:

  • Box-Bereich: 13.331 bis 8.761 Punkte
  • Tagesschlusskurs-Marken: 13.011 und 12.504 Punkte
  • Intraday-Marken: 12.898 und 12.728 Punkte
  • Range: 14.221 bis 4.443 Punkte


Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 23/2017: seitwärts/abwärts

.

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge