DAX weiterhin im Krebsgang

flatex: Der Deutsche Aktienindex verblieb auch in der letzten vollen Handelswoche des Jahres im Krebsgang. Von einer Weihnachtsrallye war bis dato nicht viel zu spüren. Zum Xetra-Schluss standen am Donnerstag ein Plus von 0,31 % und 13.109,74 Punkte auf der Frankfurter Kurstafel. Das Handelsvolumen betrug nur 2,904 Mrd. Euro. M

an sollte jedoch den Tag nicht vor dem Abend loben, denn der DAX befindet sich punkttechnisch nicht extrem weit von seinem Rekordhoch von 13.525,56 Punkten entfernt. Die aktuelle Distanz zu dieser Bestmarke ist mit 2 bis 3 guten Handelstagen zu erreichen. Noch hat der DAX zumindest die Chance Besserung zu geloben.

Die europäischen Leitindizes konnten am Donnerstag im Vergleich zum DAX kräftiger zulegen und verwiesen den Deutsche Leitindex somit auf den hintersten Rang. Vor allem der SMI aus Zürich konnte mit einem Plus von 1,18 % auf 9.424,67 Punkte und der FTSE100 mit einem Plus von 1,05 % auf 7.603,98 Punkte kräftigere Zugewinne verbuchen.

Unterstützt wurden diese beiden Indizes mitunter von der jeweils zum Euro etwas schwächer tendierenden Landeswährung, dem Schweizer Franken (EUR/CHF ) und dem Britischen Pfund (EUR/GBP ).

Nach der beschlossenen US-Steuerreform richtete sich der Blick der US-Marktteilnehmer auf eine Reihe volkswirtschaftlicher Daten. So wurde das US-BIP für das dritte Quartal mit einem Plus von 3,2 % publiziert.

Vor allem der US-Hauspreisindex für den Oktober mit einem Plus von 0,5 % und der Philadelphia-Fed-Index für den Dezember mit 26,2 Punkten überzeugten. Beide Daten übertrafen die jeweiligen Erwartungen.

Die US-Leitindizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 beendeten den Handelstag an der Wall Street mit leichten Zugewinnen.

Am Freitag werden vorbörslich um 08:00 Uhr das deutsche GfK-Verbrauchervertrauen für den Januar und die deutschen Importpreise für den November veröffentlicht. Um 08:45 Uhr folgen französische Erzeuger- und Verbraucherpreise für den November und das BIP für das dritte Quartal. Für Großbritannien wird das BIP für das dritte Quartal um 10:30 Uhr publiziert.

Am Nachmittag werden um 14:30 Uhr die privaten Einkommen und Ausgaben im November, der Auftragseingang langlebiger Güter im November und um 16:00 Uhr die Verkäufe neuer Häuser im November, sowie das Universität Michigan Verbrauchervertrauen für den Dezember zur Marktbewertung anstehen.

Zum Wochenschloss notieren die meisten asiatisch-pazifischen Leitindizes in der Gewinnzone. Die US-Futures befinden sich durchweg im grünen Bereich und könnten so auch dem DAX Vorschub leisten. Die DAX-Indikationen liegen bis dato rund um die Marke von 13.070 Punkten.

Charttechnik
Der DAX beendete den Donnerstag mit einem Plus von 0,31 % bei 13.109,74 Punkten. Ausgehend von seinem jüngsten Verlaufstief vom 05. Dezember bei 13.008,07 Punkten bis zum Zwischenhoch vom 19. Dezember 2017 bei 13.338,91 Punkten könnten die nächsten Ziele für die Bullen und Bären zu bestimmen sein.

Die Bullen könnten die Widerstände bei 13.135/13.174/13.213/13261 und 13.339 Punkten auszumachen sein. Die Unterstützungen wären bei den Marken von 13.086/13.042/13.008 und 12.971 Punkten in Betracht zu ziehen.

Weitere Analysen zum DAX:

DAX: Zurück auf Los

DAX: Europäische Aktien können jüngste Gewinne nicht halten

DAX: Wieder ein Schritt zurück

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge