DAX wird an diesem Wochenende grundlegend umgestaltet

XTBDer DAX wird an diesem Wochenende massiv umgestaltet. Die Kriterien für die Aufnahme in den Index werden sich ebenso ändern wie die Größe des Indexes.

Einige sehen diese Änderung als Chance für den deutschen Index, nicht mehr als zyklische Benchmark angesehen zu werden, sondern sich stärker am Wachstum zu orientieren, genau wie die Indizes der Wall Street.

Werfen wir einen genaueren Blick darauf, was sich ändern wird und ob dies Auswirkungen auf den Markt haben wird oder nicht.

 

Änderungen der Qualifikationskriterien

Der deutsche Blue-Chip-Index DAX besteht seit seiner Einführung am 1. Juli 1988 aus 30 Mitgliedern. Die Kriterien, die für die Aufnahme in den Index erfüllt werden mussten, haben sich ebenfalls nicht geändert, und die Aktien, die sich für eine Indexmitgliedschaft qualifizieren wollten, mussten in Bezug auf Marktkapitalisierung und Handelsvolumen zu den größten an der deutschen Börse gehören.

Es wurde jedoch beschlossen, dass Ereignisse wie der Zusammenbruch von Wirecard aufgrund von Unregelmäßigkeiten in der Rechnungslegung berücksichtigt werden sollten, und es wurde eine neue Reihe von Kriterien entwickelt.

Während die Marktkapitalisierung weiterhin einer der Schlüsselfaktoren für die Aufnahme sein wird, wird das Handelsvolumen nicht mehr eine so hohe Priorität haben. Darüber hinaus wird mehr Wert darauf gelegt, dass nur Qualitätsunternehmen in den Index aufgenommen werden.

Nur noch Unternehmen, die in den letzten beiden Geschäftsjahren ein positives EBITDA erwirtschaftet haben, können sich für die Aufnahme in den DAX qualifizieren.

Angehende DAX-Mitglieder müssen außerdem über einen internen Prüfungsausschuss verfügen und nachweisen, dass sie ihre Finanzberichte rechtzeitig veröffentlichen.

 


 

Neue Dax-Mitglieder

Eine weitere große und für die Anleger sicherlich sichtbare Veränderung ist die Erweiterung des Index von derzeit 30 auf 40 Mitglieder. Durch die Aufnahme von mehr Aktien in den deutschen Index soll dieser die Wirtschaft besser widerspiegeln.

Ob dies der Fall ist oder nicht, bleibt abzuwarten, aber sicher ist, dass die Erweiterung den Index vielfältiger macht, da neue Unternehmen aus Sektoren kommen, die im Index unterrepräsentiert waren.

  • Airbus (AIR.DE)
  • Puma (PUM.DE)
  • Porsche Automobil Holding (PAH3.DE)
  • HelloFresh (HFG.DE)
  • Zalando (ZAL.DE)
  • Siemens Healthineers (SHL.DE)
  • Sartorius (SRT.DE)
  • Qiagen (QGEN.US)
  • Brenntag (BNR.US)
  • Symrise (SY1.DE)

Während die Liste der neuen Mitglieder einige zyklische Werte wie Airbus oder Porsche Automobil Holding enthält, kann die Mehrheit der neuen Indexkomponenten als Wachstumswerte angesehen werden.

Darüber hinaus handelt es sich bei diesen neuen Mitgliedern in vielen Fällen um “Pandemie-Gewinner”, die im Jahr 2020 ein erhebliches Aktienkurswachstum verzeichneten, das es ihnen ermöglichte, die Marktkapitalisierungskriterien zu erfüllen.

Die Aufnahme von mehr Technologiewerten in den DAX kann dazu beitragen, dass er weniger zyklisch und stärker wachstumsorientiert wird, wie die US-amerikanischen und asiatischen Indizes, die sich in letzter Zeit stets besser entwickelt haben als der deutsche Index.

 

Basisdaten zu 10 neuen DE30-Mitgliedern. Die Renditen seit Jahresbeginn basieren auf den Schlusskursen von gestern (16. September 2021). Quelle: Bloomberg, XTB

Basisdaten zu 10 neuen DE30-Mitgliedern. Die Renditen seit Jahresbeginn basieren auf den Schlusskursen von gestern (16. September 2021). Quelle: Bloomberg, XTB

 

Auswirkungen auf die Händler

Die Erweiterung des DAX auf 40 Mitglieder soll die deutsche Wirtschaft besser widerspiegeln, die Änderung selbst wird sich jedoch nicht auf den Indexstand auswirken. Der Index wird so angepasst, dass der Indexstand nach der Änderung dem Stand vor der Änderung zum Zeitpunkt der Umsetzung (Ende der Freitagssitzung) entspricht.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass es bei der Eröffnung der Sitzung am Montag keine Kurslücken geben wird. Es kann zu Kurslücken kommen, aber diese sind auf die Marktbedingungen zurückzuführen und nicht auf Änderungen im Index.

Disclaimer & Risikohinweis

72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere Trading News Weitere Trading News