DE30 hat die Marke von 12.000 Punkten angetestet, die Wall Street ist auf einem Allzeithoch – was kommt als nächstes?

XTB:

Die Performance der weltweit größten Indizes war seit den Wahlen in den USA phänomenal. Der US500 (CFD auf S&P500-Future) und der DE30 (CFD auf DAX30-Future) legten zwischen 15% und 20% nach dem Ausgang der US-Wahlen zu. Der heutige Mittwoch ist unik, weil der DE30 das erste Mal seit Beginn 2015 die Marke bei 12.000 Punkten wieder getestet hat und der US500 in den letzten neun Handelstagen sieben Mal ein neues Allzeithoch aufgestellt hat. Sind wir nun am Umkehrpunkt angelangt oder werden es die Bullen schaffen, noch mehr zu verlangen? Fundamental könnte man sich Stunden über Gewinne, Steuerpläne, politische Ängste und Zentralbanken unterhalten. Wir hingegen schauen uns die technischen Aspekte an, die – so wie es scheint – ein etwas besseres Bild zur aktuellen Lage abgeben. 
 

DE30 Monatschart
Der große Trend im DE30 ist von den Bullen beherrscht. Man könnte sich hierbei die fünfte Elliott-Wave anschauen. Nach der Elliott-Theorie ist dies die finale Stufe der Rallye, so dass das Ziel hier über dem aktuellen Allzeithoch bei ungefähr 12.700 Punkten liegt. Bedenken muss man jedoch, dass das Ziel auf der Gleichgewichtung der Wellen 1 und 5 basiert, die finale Welle weitet sich aber oft weit mehr als 100% im Vergleich zur Ausweitung der 1. Welle aus. In der aktuellen Phase gibt es keine bärischen Signale und daher gibt es aktuell keine Hindernisse (in diesem Intervall) für den DE30, die Zone zwischen 12.400 und 12.700 Punkten zu erreichen.
 

Das Ziel der aktuellen Rallye könnte die Marke bei 12.700 Punkten sein. Quelle: xStation 5


Wochenchart
Auch im Wochenchart findet die Stärke der Bullen seine Bestätigung. Der bullische Trend bleibt auch hier bestehen. Man kann ein mögliches Flaggen-Muster sehen, welches nach weiteren Zuwächsen aussieht. Ebenso findet man eine inverse SKS-Formation. Das obere Band des Abwärtskanals wurde durchbrochen und erneut ausgetestet. Der Preis konnte sowohl durch die 11.000 als auch die 11.440 Punkte-Marke brechen, zwei (vorherige) mächtige Widerstandslinien. Das bullische Momentum ist groß, die Preise sind weiter gestiegen (in Trendrichtung). Unter diesen Umständen könnten es die Trader bevorzugen, weiterhin die Long-Position im Markt einzunehmen.  

Der DE30 steigt weiter im Fahnen-Muster, die Marke von 12.000 Punkten ist noch nicht nachhaltig überwunden. Quelle: xStation 5

4-Stunden-Chart (H4). Der DE30 stieg nach einer kurzen Konsolidierungsphase und durchbrach letztlich das obere Band.  Wir könnten nun die dritte kurzfristige bullische Welle vor uns sehen. Die Preise haben das psychologisch wichtige Level bei 12.000 Punkten erreicht. Aktuell wurde diese Linie respektiert und im 4-Stunden-Chart hat sich eine Shootingstar-Kerze gebildet. Daher könnten wir nun einen kleinen Rückschlag sehen (eine mögliche vierte Welle). Letztlich aber muss man bedenken, dass diese Bewegung nur ein sehr kleines Short-Signal wäre, welches einem starken bullischem Trend in der 3. Welle gegenüber steht. Des Weiteren könnten die Preise nach einem erneuten Austesten des nächstgelegenen Unterstützungslevels bei 11.900 Punkten weiter entlang der 5. Welle zulegen. Bullische Umkehrsignale bei dieser Unterstützungslinie könnten sehr interessant werden und ein neues Long-Signal erzeugen.

Der kurzfristige bullische Trend im DE30 bleibt zunächst erhalten. Man könnte nach Signalen bei der nächstgelegenen Unterstützungszone bei 11.900 suchen, um auf der bullischen Seite des Marktes teilzunehmen. Quelle: xStation 5  

US500

Betrachtet man den Langzeit-Chart beim S&P500 (US500) können wir sehen, dass sich der Markt in der Nähe des oberen Limits eines nach oben gerichteten Kanals befindet. Mit anderen Worten, ist der Markt noch nicht so überkauft wie er es Ende 2014/Anfang 2015 war. Natürlich besteht keine Garantie, dass dieses sehr extreme Level erreicht wird (zur Zeit bei ca. 2.425 Punkten), aber der Trend ist sehr bullisch und es gibt keine Anzeichen für eine Umkehr. 

US500 ist noch nicht so überkauft wie er es 2014 und 2015 war. Quelle: xStation 5
 

 

Wir haben einen konträren Index für den US500 konstruiert, basierend auf diversen Stimmungs- und technischen Indikatoren. Dieser zeigt einen interessanten Umstand auf:
Der Indikator bleibt unter einem ‘Sell’’ Signal und das obwohl der US500 auf ein Allzeit Hoch steigt. Das liegt daran, dass Investoren mit einer bullischen Ansicht nah an Investoren mit einer bärischen Ansicht sind. Mit anderen Worten scheint es so, dass Investoren skeptisch in Bezug auf eine Rallye-Fortsetzung sind. Somit besteht kein konträres Signal (dieses könnte auftauchen, wenn ein Großteil der Investoren bullisch wäre). Es gibt keine Garantie, dass der US500 weiterhin steigen wird.

Als Konsequenz daraus erreicht der konträre Index ein überkauftes Territorium. Von diesem Standpunkt aus kann eine solche Möglichkeit nicht ausgeschlossen werden.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge