DE30: Lösung des Unionsstreits Chance für deutsche Aktien

XTB: Man könnte zu dem Schluss kommen, dass die Erleichterung aus Deutschland kam, nachdem gestern die Aktien Europas in Schrecken versetzte wurden. Seither hat sich die Lage zugunsten riskanterer Anlagen gewandelt, als Merkel und der CSU-Chef Seehofer sich darauf verständigten, die Kontrollen an der österreichischen Grenze zu verschärfen, um illegale Einwanderer zu stoppen. Darüber hinaus haben sie beschlossen, Transitzentren einzurichten, in denen Asylbewerber festgehalten werden, bis ihr Status geklärt ist.

Bundeskanzlerin Merkel bezeichnete das Abkommen nach harten Verhandlungen als guten Kompromiss. Seehofer nahm eine harte Haltung ein, nachdem er von CSU-Mitgliedern unter Druck gesetzt wurde, sich der Merkel-Einwanderungspolitik zu widersetzen, die ein Risiko für die Stabilität und Sicherheit des Landes darstellt.

Nach dem Deal hat Seehofer sein vorheriges Versprechen fallengelassen, sowohl als Innenminister als auch als CSU-Chef zurückzutreten.

 

Chartanalyse

 

Der DE30 bleibt innerhalb einer Konsolidierung zwischen 12.380 und 12.100 Punkten gefangen. Wenn man bedenkt, dass wir uns derzeit in der Nähe der Obergrenze bewegen, könnte man vermuten, dass der Index kurzfristig für alle optimistischen Ergebnisse der deutschen politischen Szene nachgeben könnte. Quelle: xStation 5

 

Technisch gesehen bewegt sich der deutsche Leitindex innerhalb einer ziemlich breiten Konsolidierung, was erfolgreich verhindert hat, dass der Preis größere Bewegungen macht. Solange also der Kurs im Tageschart nicht oberhalb der Obergrenze dieser Konsolidierung schließt, kann man voraussagen, dass auch eine Range-Trading-Strategie nicht unattraktiv wäre. Bei einem Blick auf die europäischen Indizes ist festzustellen, dass der italienische FTSE MIB (ITA40) die Gewinne um 10:02 Uhr anführt und den deutschen Börsenplatz überholt. Auf der anderen Seite weist der britische FTSE 100 (UK100) den geringsten Anstieg auf (nur 0,15% zum Zeitpunkt des Schreibens), möglicherweise aufgrund von Brexit-bezogenen Bedenken.

 

 


 

 

Betrachtet man die einzelnen Werte des deutschen Leitindex kann man feststellen, dass es hier keine Ausreißer gibt und Gewinne mehr oder weniger gleichmäßig verteilt sind. Beim Blick auf Glencore (GLEN.UK; in London notiert) ist im Nachgang ein Vorabentscheid des US-Justizministeriums über Geldwäsche zu sehen.

Die vom Justizministerium veröffentlichten Dokumente beziehen sich auf das Geschäft des Unternehmens in Nigeria, der Demokratischen Republik Kongo und Venezuela von 2007 bis heute. Die Aktie fällt um 10:10 Uhr um bis zu 10% und bricht im Tageschart eine technische Unterstützung.

 

 

Chart Analyse

 

Glencore (GLEN.UK) fällt am Dienstag nach einer Vorladung durch das US-Justizministerium. Die Aktie hat ihre Unterstützung bereits bei 3,3 GBP durchbrochen, die nächste nennenswerte Marke könnte bei 2,75 GBP liegen. Quelle: xStation 5

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge