Der DAX taumelt, aber er will nicht fallen…

FXCM: Der DAX taumelt, aber er will nicht fallen…?
 

Der DAX taumelt wie ein angeschlagener Boxer um die 11.000er Marke, Griechenland und die US-Notenbank FED haben den deutschen Leitindex fest im Griff.
 

Während sich das Finden um eine Lösung zwischen Athen und seinen Gläubigern wie Kaugummi zieht und eine Einigung wohl erst in letzter Sekunde gefunden werden dürfte, sorgt auch die FED für Sorgenfalten auf der Stirn der Marktteilnehmer.

Janet Yellen hat am Mittwoch den konjunkturellen Aufschwung der Vereinigten Staaten mit einer Reduktion ihrer Wachstumsprognose einen Dämpfer verpasst und zudem einen skeptischen Blick auf die Reallohnentwicklung am Arbeitsmarkt geworfen. Ausgehend hiervon ist eine Zinsanhebung der US-Notenbank zwar noch in 2015 möglich. Aber selbst wenn der erste Zinsschritt noch in 2015 kommt, so wird dieser nicht zwangsläufig signifikant ausfallen.
 

Warum belastet das den DAX?

Das ist ganz interessant und eine Kombination aus Griechenland und der FED. Durch die breitangelegten Anleihekäufe der EZB sind die Zinsen in historisch niedrigste Gefilde gefallen, haben Anlegern auch aus Übersee gar keine andere Wahl gelassen, als bei Aktien aus Deutschland zuzugreifen. Durch Griechenland ziehen die Zinsen nun aber wieder an, nicht nur in der südeuropäischen Peripherie, sondern auch in Deutschland.
 

Es gibt also wieder so etwas wie eine Alternative zur Aktie, zumindest kurzfristig. Und durch die sich weiter expansiv präsentierende FED bekommen wir ein ähnliches Bild wie in Europa im ersten Quartal nun auch wieder verstärkt in den USA zu sehen: US-Aktien sind z.B. für europäische Investoren Rendite-technisch attraktiver als amerikanische Bonds oder eben auch europäische Aktien. Beides zusammengenommen belastet den DAX.
 

Allerdings: mittel- bis langfristig führt kein Weg an deutschen Aktien vorbei. Und wenn man sich die Reaktion des DAX im Bereich um 10.800 Punkte anschaut, eine Region, die bei drei Anläufen nicht gebrochen wurde, scheinen erste Schnäppchenjäger bereits ein attraktives Einstiegsniveau ausgemacht zu haben.
 

Sollte den DAX also in der zweiten Hälfte 2015 nicht ein höchstunwahrscheinliches Ereignis (ein sogenannter schwarzer Schwan) ereilen, sind schon bald neue Allzeithochstände an der Frankfurter Börsentafel zu erwarten und der Spruch „Angeschlagene Boxer sind die gefährlichsten“ wird für die Bären ein nicht zu unterschätzendes Thema…

 

 

Von Jens Klatt

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,05% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt. Mit der Kontoführung bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) könnten Privatkunden einen Totalverlust Ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen Nachzahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien könnten dagegen Verluste über die Einlagen hinaus erleiden. Bevor Sie Produkte von FXCM LTD, einschließlich aller EU-Niederlassungen, aller Tochtergesellschaften der oben genannten Unternehmen oder anderer Unternehmen innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe [zusammen die “FXCM Gruppe”] handeln, sollten Sie Ihre finanzielle Situation und Ihren Erfahrungsstand sorgfältig prüfen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Kommentare abgeben, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen; sie übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit von Informationen, Texten, Grafiken, Links oder anderen in diesen Materialien enthaltenen Inhalten. Lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf den Webseiten der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) ist eine agierende Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe (zusammen die “FXCM Gruppe”). Alle Verweise auf dieser Website auf “FXCM” beziehen sich auf die FXCM Gruppe. FXCM LTD ist durch die UK Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen [FCA Registrierungsnummer 217689] und unterliegt deren Bestimmungen. Forex Capital Markets Limited, Zweigniederlassung Deutschland (‚FXCM Germany’) ist eine Niederlassung von Forex Capital Markets Ltd, zu großem Teil reguliert durch die FCA und in anderen Bereichen reguliert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) [BaFin Registrierungsnummer 122556]. Registriert im Handelsregister in England und Wales mit der Nummer: 04072877.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge