Aktie im Fokus: Deutsche Telekom Update – Papier steigt nach Jahreszahlen weiter an!

direktbroker-FX.deBereits in der abgelaufenen Handelswoche hat das Wertpapier der Deutschen Telekom merklich zugelegt, nachdem für die geplante Fusion der Tochter T-Mobile US mit Sprint in den USA grünes Licht erteilt worden ist. Heute hat der Telekommunikationskonzern Zahlen zum Geschäftsjahr 2019 vorgelegt, die Aktie klettert weiter.

Technisch betrachtet herrscht seit gut zwei Jahren ein intakter Aufwärtstrend in der übergeordneten Handelsspanne der letzten Jahre, das Papier steuert nun direkt auf den Widerstand um 16,65 Euro und somit einen potenziellen Trendwendepunkt zu.

Bestehende Long-Positionen sollten jetzt enger abgesichert werden, ein Long-Investment auf mittelfristiger Basis sollte zu einem späteren Zeitpunkt in Betracht gezogen werden.

Deutsche Telekom Long-Chance

Kursgewinne bis 16,65 Euro sind durchaus noch möglich und können sehr kurzfristig gehandelt werden.

Aber erst darüber kann ein Rücklauf zurück an die obere Begrenzung der langjährigen Handelsspanne um 18,13 Euro mit hoher Wahrscheinlichkeit erst gelingen.

 


 

Mit einem Dämpfer muss aber an der ersten Hürde gerechnet werden.

Bestehende Long-Positionen sollten nun aber mit einer merklichen Stopp-Anhebung zumindest auf 15,60 Euro enger abgesichert werden.

Ein Kursrutsch unter 15,50 Euro birgt hingegen Rückfallrisiken auf rund 15,00 Euro. Größere Verkaufssignale sind aber erst unterhalb von 14,50 Euro zu erwarten.

  • W: 16,25 / 16,65 / 16,93 / 17,00 / 17,29 / 17,38 Euro
  • U: 16,13 / 16,00 / 15,71 / 15,58 / 15,50 / 15,30 Euro

 

Deutsche Telekom Wochenchart

Deutsche Telekom AG; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 16,43 Euro; Handelsplatz: Xetra; 10:30 Uhr

Deutsche Telekom AG; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 16,43 Euro; Handelsplatz: Xetra; 10:30 Uhr

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge