Die Fed stellt ihre Geldpolitik um

Bernstein Bank: Der Donnerstag war ein großartiger Tag für alle, die an den Aktienmärkten arbeiten. Wie erwartet umriss der Chef der US-Notenbank in seiner Rede die aktuellen geldpolitischen Veränderungen. Die Zinssätze werden möglicherweise mehrere Jahre lang überhaupt nicht steigen, und das Ziel der Fed wird es sein, ein Maximum an Beschäftigung zu sichern.

Die US-Notenbank fixiert die Zinssätze nicht mehr und gibt der Inflation freien Lauf. Powell ist davon ausgegangen, dass es eine gewisse durchschnittliche Inflation geben wird, auf die sich das Reservesystem stützt, und die Hauptaufgabe besteht nun darin, die Beschäftigung zu maximieren.

In naher Zukunft werden wir eine sehr großzügige Geldspritze von der US-Notenbank sowie neue Methoden zur Stimulierung der Wirtschaft haben. Die Indizes werden wahrscheinlich weiter wachsen, und die Weltwirtschaft wird sich mit solchen positiven Aussagen besser fühlen. Schließlich hängt viel von den Vereinigten Staaten ab.

 


 

Pfund Sterling

Das Paar GBP/USD macht sich sehr gut. Am Donnerstag gab es einen Durchbruch des Widerstands bei 1.3250, und wir können bereits jetzt erkennen, dass dies nicht die letzte Bewegung sein wird. Nach der Rede von Powell und der Abschwächung des US-Dollars hat das GBP gute Wachstumsaussichten.

Bald können wir den Durchbruch des Hauptwiderstands bei 1.3250 und den Ausstieg bei 1.34 sehen.

 

GBPUSD

 

Bitcoin

Der Kryptomarkt ist für die ganze Woche schon fast flach. Das Coronovirus hat zum Marktwachstum beigetragen, aber es liegen noch viele schwierige Momente vor uns. Grundsätzlich nimmt die Zahl der Wallets, in denen Bitcoins aufbewahrt werden, zu, was sich positiv auf das Preiswachstum auswirken dürfte.

Der zweite Wachstumsfaktor sind dezentralisierte Finanzanwendungen. In den letzten Monaten wurden durch solche Projekte bereits rund 7 Milliarden USD an Kryptowährung blockiert, und Prognosen besagen, dass dieser Betrag bis Ende des Jahres auf 20 Milliarden ansteigen wird… All diese Daten zeigen, dass das Wachstum der Kryptowährung noch vor uns liegt.

Disclaimer & Risikohinweis

81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge