DKV geht ersten Schritt Richtung elektronischer Gesundheitsakte

Die DKV Deutsche Krankenversicherung, der Krankenversicherer der ERGO, digitalisiert ihre Services weiter und erweitert ihr App-Angebot.

Das Update der bisherigen DKV Rechnungsapp ist ein Schritt in Richtung elektronischer Gesundheitsakte: DKV Kunden können nun auch Arztbefunde, Impfpass oder Medikationsplan bequem auf dem Smartphone verwalten. Die DKV setzt damit einen Standard zur Umsetzung der Anforderungen des E-Health-Gesetzes.

"Diese App bietet, was Kunden im Zeitalter digitaler Möglichkeiten erwarten: Bequemes Management und die Unterstützung ihrer Gesundheitsversorgung über das Smartphone", erklärt Clemens Muth, Vorstandsvorsitzender der DKV und zuständig im ERGO Group Vorstand für Life&Health.

Die GesundheitsApp der DKV entspricht allen Anforderungen des E-Health-Gesetzes: Sie speichert Notfalldaten, Medikationspläne, Impfpässe, Arztbriefe, Labordaten und Untersuchungsbefunde.

Diese Daten liegen zunächst ausschließlich verschlüsselt auf dem Smartphone des Kunden vor. Im Laufe des kommenden Jahres soll die Möglichkeit dazukommen, die Daten auch synchron auf mehreren Geräten des Kunden zu nutzen.

Der Vorteil der DKV-Lösung: Alles ist freiwillig. "Der Kunde entscheidet selbst, welche Daten er in die App einstellt. Und er behält die Kontrolle darüber, wer welche Daten erhalten darf", sagt Clemens Muth.

Die DKV GesundheitsApp ersetzt die bisherige DKV RechnungsApp. Nutzer der RechnungsApp erhalten die GesundheitsApp automatisch als Update. Mit der neuen App können sie neben den neuen E-Health-Funktionen wie bisher Rechnungen fotografieren und einreichen.

Die App ist für alle Kunden, egal ob vollversichert oder ergänzungsversichert, kostenlos im App Store erhältlich. Die Android-Variante folgt in wenigen Tagen.

Weitere Meldungen:

Debeka und TeleClinic starten Pilotprojekt

Barmenia bringt mit MediApp videobasierte Telemedizin

HDI punktet bei Kunden mit Self-Service-Portal

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge