DOW: Ein “Crash” sieht anders aus!

Admiral MarketsDurch den kräftigen Punkteabschlag in der Mitte dieser Handelswoche, häuften sich die Nachrichten über einen bevorstehenden Crash in den amerikanischen Aktienindizes. Bei genauerer Betrachtung der Hochwertigkeit des Dow-Jones und des bereits seit langem sehr fortgeschrittenen Aufwärtstrends sollten größere Korrekturen von mehreren hunderten Punkten jedoch nicht überraschen.

Insbesondere der große Aufwärtstrend im Dow (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist immer noch intakt und befindet sich derzeit in einer Korrekturphase, die einen untergeordneten (hier nicht eingezeichneten) Abwärtstrend ausbildet hat. Anhand der gestrichelten Pfeillinienverläufe erkennen Sie beispielhaft denkbare Verlaufsformen, wie Sie dieser Markt in den nächsten Tagen ausbilden könnte.

 

20052017_dow_daily_ready.JPG

 

Für ein nach wie vor gültiges bullisches Szenario sprechen die Käufe der beiden letzten Handelstage, die ein Tief bei 20.500 hinterlassen haben. Damit der Aufwärtstrend fortgesetzt werden kann und im Zuge seiner neuen Bewegungsphase die 21.000 sowie die 21.170 erreicht, bedarf es eines zwingenden Kursverlaufs über der 20.500.

 

Rutschen die Preise unter diese ist mit weiter fallenden Bewegungen bis oder unter die 20.365 zu rechnen (siehe rote Ausrufungszeichen), was der Ausbildung eines dann doch immer deutlicher zu sehenden Abwärtstrends entspräche. Kommt es zu einem solchen Rutsch, sollten spätestens an der 20.000er-Marke Stützungskäufe erfolgen, damit der Aufwärtstrend (groß) erhalten bleibt.

Im Hinblick auf die weit fortgeschrittene Aufwärtstrendbewegung der letzten Jahre besteht eine zunehmende Wahrscheinlichkeit zum Einsetzen einer größeren Korrektur, die durchaus mittelfristig in Abwärtstrends abgebildet werden kann.

Das erneute Einsteigen in einem verbilligten Markt (siehe das Tief bei 20.500) ist fachlich korrekt, muss aber mit einer Verlustbegrenzung durchgeführt werden, falls dieser Markt dann doch nach Süden eindrehen sollte.

 

Zusammenfassung wichtiger Preismarken im Dow-Jones:

  • 21.170 neues höchstes Hoch / großer Pkt. 2
  • 21.075 Zwischenhoch evtl. neuer kleiner Pkt. 2
  • 21.000 große chart-technische Marke
  • 20.500 neues Tief untergeordneter Abwärtstrend
  • 20.365 wichtiges Tief zum Erhalt des Aufwärtstrends
  • 20.000 große chart-technische Marke

 

Beachten Sie bitte folgende Veröffentlichungstermine wichtiger (d.h. marktbewegende, große Nachrichten) Wirtschaftsnachrichten für den US-Amerikanischen Raum. Datum, Uhrzeit sowie der einzelne Termin selbst können kurzfristigen Änderungen und Ergänzungen unterworfen sein. Bitte aktualisieren Sie Ihren Terminüberblick deshalb eigenständig und regelmäßig.

 

  • Dienstag, den 23.05.2017

-16.00 Uhr Verkäufe neuer US-Eigenheime

  • Mittwoch, den 24.05.2017

-16.00 Uhr bestehende Veräußerungen von US-Eigenheimen

-16.30 Uhr Erdöl-Lagerbestand USA

-20.00 Uhr FOMC-Sitzungsprotokoll

  • Freitag, den 26.05.2017

-14.30 Uhr Kernrate Gebrauchsgüter Auftragseingang USA

-14.30 Uhr BIP der USA

 

Quellen: Eigenanalyse, diese Analyse wurde im Auftrag von Admiral Markets von Jochen Schmidt erstellt, genutzt wurden die Charts vom MetaTrader 4.

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge