Dow Jones: Findungsphase!

Admiral MarketsDer vorliegende Preisverlauf auf dem Tages-Chart zeigt einen in der Zwischenzeit völlig uneinheitlichen Aufbau, der weder „Fisch noch Fleisch” ist.

Anhand des kobaltblauen, diagonalen Linienverlaufs ist zwar ein intakter Abwärtstrend zu erkennen, der jedoch nicht eindeutig in Bewegung und Korrekturphase eingeteilt werden kann, da verschiedene Trendgrößen konträr zueinander stehen und es keine zeitnahe, nachhaltige Über- oder Unterschreitung von wichtigen Hoch- oder Tiefzonen gibt.

Ein solcher Markt sollte nur mit eiserner Stopp-Disziplin angegangen werden und der Akzeptanz, dass ständige Trendwechsel und Brüche solange auftreten werden, bis die Findungsphase abgeschlossen ist.

Anhand der gestrichelten Pfeillinienverläufe erkennen Sie beispielhaft denkbare Verlaufsformen, wie sie dieser Markt in den nächsten Tagen ausbilden könnte.

Hält der Kaufdruck an, der zum Wochenschluss den Dow wieder nach Norden gedrückt hat, ist ein Heranlaufen an die 24-860 denkbar. Ob hierbei heftige Schwankungen an temporären Hochs auftreten oder nicht kann nur während des Handels entsprechend berücksichtigt werden.

Da jedoch immer noch – rein per Definition – ein Abwärtstrend vorliegt, ist ein Abrutschen der Kurse bis zur 24-000er-Marke oder darunter ebenfalls denkbar. Sollte bei einem solchen Szenario besagte Marke nicht nachhaltig und per Schlusskurs unterschritten werden, könnten heftige Aufwärtsbewegungen die Folge sein.

Zusammenfassung wichtiger Preismarken im Dow-Jones:

  • 25.800 Pkt. 1 Abwärtstrend
  • 25.500 Pkt. 3 Abwärtstrend
  • 25.000 große chart-technische Marke
  • 24.860 lokales Hoch / zukünftiger Pkt. 3 Abwärtstrend?
  • 24.200 Pkt. 2 Abwärtstrend
  • 24.000 große chart-technische Marke
  • 23.520 temporäres Tief
  • 23.340 Pkt. 2 Abwärtstrend

Weitere Index-Analysen
Nasdaq 100: 50,0%-Fibonacci-Level im Fokus
FTSE könnte aufgrund eines schwachen Pfundes steigen
S&P500: 200-Tage-Linie sei Dank

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge