E*TRADE Financial: Verluste durch weitere Einlage ausgeweitet

Der Online-Broker E*TRADE Financial Corp. gab bekannt, dass sich der Verlust für das dritte Quartal 2009 ausgeweitet hat. Als Grund gab der Broker die kräftige Ausweitung seiner Eigenkapitaldecke an. Für das am 30. September endende Quartal III/2009 war ein Verlust in Höhe von USD 832 Mio. bzw. 66 cents pro Aktie zu verbuchen. Noch im Vorquartal schlug der Verlust mit USD 50 Mio. bzw. 9 cents pro Aktie zu Buche.

Die neuesten Zahlen beinhalten die hohe Einlage von USD 773 Mio. aufgrund einer Umschuldung in Höhe von USD 1.74 Mrd. Diesen Effekt ausgeblendet, hat E*TRADE einen Quartalsverlust von USD 59 Mio. bzw. 5 cents pro Aktie erlitten.

Durch Vornahme der Umschuldung reduziert E*TRADE die Zinszahlungen und stärkt die Eigenkapitalbasis. Schon vor einem Jahr verkaufte die Firma Anteile, um weiteres Kapital zu heben. Das kanadische Geschäft wurde für USD 515 Mio. verkauft – ebenso wurde der Anteil an einem indischen Broker für USD 145 Mio. verkauft.

Donald Layton, der CEO von E*TRADE, ist sich jedoch für die Zukunft sicher. Das Kerngeschäft sei weiter gesund und die durchschnittlichen Anleger kehren wieder an die Märkte zurück.

Zum Quartalsende hielt E*TRADE 4,5 Mio. Kundenkonten, davon waren 2,7 Mio. Depotkonten. Die Kundeneinlagen stiegen auf USD 148,7 Mrd. im Vergleich zu USD 142,2 Mrd. auf Jahressicht.

Weiterführende Links:

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge