Enttäuschende Zahlen zum amerikanischen Immobilienmarkt

XTB:

  • US-Daten: Baugenehmigungen und Wohnbaubeginne können Erwartungen nicht erfüllen
  • Weiche Daten bremsen weiteren Anstieg des US-Dollars
  • Gold könnte sich nach neuem Wochentief wieder fangen


Die neuesten Daten aus den USA bezüglich des Immobilienmarktes waren etwas enttäuschend. Die Markterwartungen konnten bei den Baugenehmigungen als auch den Wohnbaubeginnen für September nicht erfüllt werden.


Allgemein waren die amerikanischen Daten dieses Jahr sehr stark. Die Veröffentlichungen zum Immobilienmarkt schnitten im Vergleich jedoch mit am schlechtesten ab. Die Baugenehmigungen fielen bei 4 der letzten 6 Veröffentlichungen schlechter aus als prognostiziert.

Außerdem wurden die Zahlen aus dem vorigen Monat nachträglich von 1,30 Millionen auf 1,127 Millionen korrigiert, somit eine weitere negative Nachricht die auf den Ergebnissen lastet.


Baugenehmigungen und Wohnbaubeginne sind erneut gefallen und befindet sich im Jahresvergleich nun in der Nähe der 0%. Quelle: xStation5

Die Wohnbaubeginne im September liegen mit 1,13 Millionen unter den Erwartungen von 1,18 Millionen und weisen zusätzlich ein 4-Monatstief auf. Ähnlich wie die Zahlen zu den Baugenehmigungen enttäuschte der Wirtschaftsindikator in den letzten 6 Monaten gleich 4 mal. Insgesamt performt der amerikanische Immobilienmarkt deutlich schlechter als erwartet.

Hinsichtlich der Marktreaktionen gab es beim USD nach der Veröffentlichung leichte Gegenbewegungen. Allerdings ist hier zu berücksichtigen, dass viele Investoren auf die zweite "Datenwelle” am Mittwochnachmittag warten.

Der USD konnte am Mittwoch Gewinne realisieren, allerdings gab es hier bereits wieder leichte Gegenbewegungen.


Trotz leicht negativen Daten bleibt der USD am Mittwoch weitestgehend im positiven Bereich. Quelle: xStation5

Nach dem der Goldpreis kurzzeitig unter das tiefste Level seit einer Woche fiel gab es beim Edelmetall etwas Gegenbewegung. Der Markt befindet sich wieder oberhalb des 61,8%-Fibonacci Retracements und könnte hier als wichtige Unterstützungslinie dienen.

Sollte die 1.278-Marke verteidigt werden können, ist eine Erholung in Richtung des 38,2%-Retracements bei 1.288 möglich. Fällt der Markt allerdings unter 1.278, dann könnte der Goldpreis dort wieder abprallen und sich in Richtung der 1.260-Marke bewegen um dort nach Unterstützung zu suchen (Goldpreis Rechner ).


Der Goldpreis befindet sich nun wieder über dem 61,8-Retracement. Die 1278-Marke könnte nun als wichtige Unterstützungslinie dienen. Quelle: xStation5

Weitere Analysen zu Währungen und Gold:

EUR/USD: Mittelfristig wird der Druck auf den Euro stärker

USD/CHF auf dem Weg zur nächsten Hürde

EUR/GBP: 50-Tage-Linie erschwert Erholung

Gold: Long-Chance am 61er Fibonacci?

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge