Erster Börsengang im neuen Segment Scale

  • IBU-tec advanced materials AG plant Erstnotiz am 30. März
  • DirectPlace unterstützt Unternehmen bei der Platzierung ihrer Aktien

Mit der IBU-tec advanced materials AG steht das erste Unternehmen vor einem Börsengang in Scale, dem neuen Segment der

Deutschen Börse

für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU). Ulrich Weitz, CEO von IBU-tec, sagte: „IBU-tec ist der erste Scale-Börsengang und wir fühlen uns in diesem neuen Segment mit den hohen Transparenzanforderungen für unseren weiteren Wachstumsweg gut aufgehoben.“ Das Unternehmen aus Weimar entwickelt als Forschungs- und Produktionsdienstleister für anorganische Stoffe neue Materialien und verbessert Materialeigenschaften bestehender Produkte. Ein Schwerpunkt liegt im Bereich Green Mobility.


DirectPlace

Gut drei Wochen nach dem Start von Scale kommt damit erstmals auch DirectPlace zum Einsatz. Die Zeichnungsfunktion soll Unternehmen bereits vor dem Börsengang ermöglichen, weitere Investorengruppen wie Family Offices, Vermögensverwalter und Retail-Investoren zu erschließen. Retail-Investoren können dadurch bereits während der Zeichnungsphase Kaufaufträge bei ihrer Depot-Bank aufgeben. Bislang war das in der Regel erst nach der Platzierung im Handel möglich.

Über DirectPlace werden Orders automatisch in ein zentrales Orderbuch weitergeleitet, das der Emittent zusammen mit der begleitenden Bank jederzeit einsehen kann. Der Emittent entscheidet dann, welche Orders zugeteilt werden. Da fast alle deutschen und auch zahlreiche internationale Banken an das Handelssystem der Frankfurter Wertpapierbörse angeschlossen sind, kann nahezu jeder Investor vorbörslich zeichnen. Wichtige Informationen zur Transaktion wie auch das Wertpapier-Prospekt finden Anleger unter www.boerse-frankfurt.de.

DirectPlace kann beim öffentlichen Angebot von Aktien, Anleihen, Genussscheinen oder Fonds genutzt werden.


Scale

Aktuell notieren 38 Aktien und 10 Unternehmensanleihen in Scale. Um in das Segment aufgenommen zu werden, müssen Unternehmen unter anderem Mindestgrößen hinsichtlich ihrer Kennzahlen erfüllen und mit einem Deutsche Börse Capital Market Partner zusammenarbeiten, der die Eignung für das Segment prüft und die Unternehmen auch nach dem Börsengang betreut. Verpflichtend sind auch die von der Deutschen Börse beauftragten und bezahlten Research-Reports, die von Edison Investment Research und Morningstar erstellt werden. Vor wenigen Tagen hat die Deutsche Börse ihr Indexangebot bereits um den Scale All Share Index erweitert, der die in Scale gelisteten Aktien abbildet.

.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge