Ethereum Kurs: Anleger fiebern „The Merge“ entgegen – die Aussichten

IGDas nach Marktgröße zweitwichtigste Krypto Asset Ether stieg am Freitag und damit unmittelbar kurz vor dem Wochenende gen 1.700-Dollar-Marke, was gleichzeitig der höchste Stand seit über einem Monat ist.

Nach wie vor fiebern Börsianer dem technischen Upgrade „The Merge“ entgegen.

Dass der E-Autobauer Tesla seine Bitcoin-Bestände zum großen Teil abgestoßen hat, verschreckt Anleger nur kurzzeitig.

Gerade über das Wochenende könnten neue Aufwärtsimpulse in der Luft liegen.

 

Aussicht auf „The Merge“ hält Ether-Anleger bei der Stange

Die Aussicht auf „The Merge“ hält Ether-Anleger nach wie vor bei der Stange. Vor rund einer Woche wurde publik, dass das langersehnte Upgrade bereits im September über die Bühne gehen könnte.

Die technische Verbesserung soll Ethereum insgesamt skalierbarer, sicherer und nachhaltiger gestalten. Unter „The Merge“ wird die Zusammenführung der Verbindung des Mainnets mit dem Proof-of-Stake Konsensmechanismus verstanden.

Das energieintensive Mining wird vor diesem Hintergrund überflüssig, da das Netzwerk mit gestakten ETH gesichert wird.

Nicht zuletzt reduziert sich auch die Gefahr politischer Verbote. Auf EU-Ebene wurde in den vergangenen Monaten ein Verbot des Verfahrens „Proof-of-Stake“ diskutiert.

Somit wäre es fast zu einem de-facto-Verbot von Krypto Assets wie etwa Bitcoin in der Europäischen Union gekommen.

 


 

Tesla versilbert 75 Prozent seiner Bitcoin-Bestände – Anleger verdauen Schock

Den Schock darüber, dass Tesla insgesamt 75 Prozent seiner Bitcoin-Bestände versilbert hat, haben Anleger offensichtlich verdaut. Der E-Autobauer hatte in seinen Q2-Ergebnissen mitgeteilt, dass man für insgesamt 936 Millionen Dollar seine BTC-Einheiten verkauft hätte.

Elon Musk betonte jedoch, dass man in Zukunft offen dafür sei, die Bitcoin-Bestände wieder zu erhöhen.

Im vergangen Frühjahr 2021 hatte Tesla offengelegt insgesamt 1,5 Milliarden Dollar in BTC gesteckt zu haben. Gleichzeitig kündigte man an, Bitcoin den eigenen Reihen als Bezahlmittel akzeptieren zu wollen.

Angesichts von Umweltbedenken hatte man den Bezahlservice im Mai jedoch wieder verbannt.

 

Ethereum Kurs: So könnte es weitergehen

Die Aussicht auf das Upgrade „The Merge“ dürfte Anleger weiterhin bei Laune halten. Nicht zuletzt bleibt die Erholung an den Aktienmärkten von hoher Bedeutung.

Umsichtige Zinserhöhungen durch die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) bleiben sonderbar wichtig. Bereits am kommenden Mittwoch kommt der Währungshüter zusammen, um die über die zukünftige Geldpolitik zu beraten.

Sollte es zu einem Zinsschock kommen, dürfte dies zulasten von Ether und Co gehen. Erwartet wird ein Zinsschritt in Höhe von 75 oder 100 Basispunkten.

Auch über das Wochenende sind bei Ether neue Aufwärtsambitionen denkbar.

Sollte das positive Momentum anhalten, könnte schon bald die 1.700-Dollar-Marke ins Auge gefasst werden.

 

Ethereum Kurs Chart auf Tagesbasis

Ethereum Kurs Chart auf Tagesbasis; Quelle: IG Handelsplattform

Ethereum Kurs Chart auf Tagesbasis; Quelle: IG Handelsplattform

Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere Trading News Weitere Trading News