EU-Kommission untersagt Zusammenschluss von Deutsche Börse und London Stock Exchange Group!

  • Deutsche Börse setzt auf Fortführung der Wachstumsstrategie „Accelerate“
  • Stärkung der Innovationskraft und Kundenzentrierung im Fokus
  • Entwicklung der deutschen Wirtschaft und des Finanzplatzes Frankfurt wird durch neue Angebote und Initiativen unterstützt

Die EU-Kommission hat heute die


Deutsche Börse AG


und die London Stock Exchange Group plc darüber informiert, dass sie entschieden hat, den angestrebten Zusammenschluss der beiden Unternehmen zu untersagen trotz der von beiden Unternehmen angebotenen Abhilfemaßnahmen. HLDCO123 PLC wird das Erlöschen des Tauschangebots veröffentlichen und das Tauschangebot gemäß den Bedingungen des Tauschangebots rückabwickeln.


Bedauern bei der Deutschen Börse

Die Deutsche Börse bedauert die Entscheidung der Europäischen Kommission. Joachim Faber, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutsche Börse AG, sagte: „Die Untersagung ist ein Rückschlag für Europa, für die Kapitalmarktunion und für die Brücke zwischen Kontinentaleuropa und Großbritannien. Damit ist zugleich die Chance zur Schaffung eines in Europa ansässigen globalen Marktinfrastrukturanbieters vertan – und damit gleichzeitig die Möglichkeit, die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Finanzmärkte im globalen Maßstab zu stärken.“

Carsten Kengeter, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Börse AG, ergänzte: „Die Deutsche Börse ist auch allein sehr gut aufgestellt, um im globalen Wettbewerb mit anderen Börsenbetreibern bestehen zu können. Wir werden unsere Wachstumsstrategie fortführen, unsere Innovationskraft stärken und noch intensiver Markt- und Kundenbedürfnisse bedienen. Durch diesen strategischen Ansatz wollen wir für unsere Kunden und Aktionäre Mehrwert schaffen und zur positiven Entwicklung des Finanzplatzes Frankfurt beitragen.“


Neue Produkte und Technologien

Die Wachstumsstrategie des Unternehmens zielt darauf ab, Kunden neue Produkte, Dienstleistungen und Technologien anzubieten. Das Unternehmen will zudem gemeinsam mit Aufsichts- und Regulierungsbehörden sowie der Politik daran mitwirken, die Stabilität und Integrität der Finanzmärkte zu stärken.

Durch das bereits implementierte Wachstumsprogramm Accelerate streben Vorstand und Aufsichtsrat an, im Interesse der Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter langfristig in allen Geschäftsbereichen, in denen die Deutsche Börse aktiv ist, zu den führenden Anbietern zu zählen. Mittelfristig erwartet das Unternehmen ein jährliches Wachstum des Konzernperiodenüberschusses von 10 bis 15 Prozent.



Tipp der Redaktion zur Deutsche Börse Fusion:

Deutsche Börse Fusion: London Stock Exchange verkäuft LCH SA


Hinweis der Redaktion: Übersicht über den

Dt. Börse AG Insiderhandel

von 2008 bis 2017

 

.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge