EUR/TRY: Türkische Lira stabilisiert sich gegenüber den Euro und Dollar.

IGDas Brokerhaus IG taxiert zur Stunde das Devisenpaar auf 7,296 US-Dollar (Währungsrechner). Damit liegt die Lira zwar zum Wochenbeginn rund 2 Prozent tiefer, könnte sich jedoch nach dem Zinsentscheid der türkischen Zentralbank in der vergangenen Woche im Bereich 7,40 Lira und 7,1 Lira festigen. Gelingt charttechnisch die Überwindung des Wochenpivotpunktes bei 7,15 Lira auf Schlusskursbasis, könnten die Bären die Abwärtsrallye beschleunigen.

Türkische Zentralbank stabilisiert die Lira
Türkische Leitzinserhöhung stabilisierte die Lira die vergangenen Woche, obwohl die Türkei wirtschaftlich kaum über dem Berg ist. Die Währung befindet sich nicht mehr im freien Fall, aber in den nächsten Jahren werden immer noch Schulden in Höhe von mehreren zehn Milliarden Dollar refinanziert werden müssen.Türkische 1-Jahres- Staatsanleihen werden zu 25,93% gehandelt.

Das heißt, das Problem der Lira ist noch nicht vom Tisch.

Dreiecksformation bleibt im Spiel
Die türkische Lira bleibt derzeit auf Tagesbasis in der Dreiecksformation gefangen. Die Bullen kämpfen um die Verteidigung des Wochenpivotpunktes. Gelingt eine Verteidigung der Marke, könnte der Euro wieder eine Aufwertung gegenüber der Lira verspüren und die jüngsten Gewinne der Lira wieder wettmachen. Bei einer Übernahme der Widerstandszone bei 7,43 Lira könnte der Kurs einen Dreieckausbruch an der Oberseite erreichen.

Die nächste Barriere für den Kurs wäre dann an der leicht abwärtsgerichteten Trendlinie bei 7,90 Lira zu finden.

Im heutigen Handel scheiterten die Bullen bereits an der Oberseite des Dreiecks. Dies zeigt, dass die Lira weiter gegen die Bullen kämpft und nicht das Zepter aus der Hand geben will. Eine Überwindung des Wochenpivotpunktes könnte schnell zu einem Ausbruch an der Unterseite führen und weiter zum 50-Tage-exponentiellen-Durchschnitt bei 6,89 Lira führen.

 

 


 

 

Die Glättungslinie fällt hier mit dem Pivot-support zusammen. Der relative Stärke Index (RSI) bleibt in der Trading-Range gefangen. Der Oszillator bleibt jedoch bullisch.

Erst ein Fall unterhalb der 48er-Marke könnte weitere Abverkäufe einleiten..

 

Türkische Lira auf Tagesbasis

 

EURTRY Technische Analyse

EURTRY Technische Analyse

 

Quelle: IG Handelsplattform

 


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge