EUR/USD: Die Gemeinschaftswährung bleibt stabil

IGDem EUR/USD Kurs bleibt zu Beginn der Woche stabil. Die Stabilität könnte jedoch größtenteils von Seiten der US Dollar Schwäche kommen. Aktuelle Problemfelder innerhalb der EU bleiben vorerst ungelöst.

Leichte Erholung dank dem schwachen US Dollar
Der EUR/USD Kurs hat sich zu Beginn der Woche freundlich gezeigt. Auf Tageskerzenbasis steht ein Plus von 0,3 % zu Buche. Wie auch in der vergangenen Woche, könnte die Stabilität jedoch vorerst der Schwäche im US Dollar generell geschuldet sein. Der US Dollar Index bleibt weiterhin aufgrund der US Aktienmarktschwäche leicht belastet.

 

Aus Richtung EU und Deutschland gab es kurzfristig keine nennenswerten, positiven News zu vermelden. Offizielle äußerten sich jedoch leicht motivierend. Das Budgetdefizit in Italien dürfte laut einigen Aussagen für die EU kein Problem darstellen sowie sieht Deutschlands Finanzminister die hiesige Wirtschaft im vierten Quartal wieder anziehen. Im Fokus stehen in dieser Woche nicht viele Daten an.

ZEW und FOMC Protokoll im Fokus
Am Dienstag dürften jedoch die ZEW Indikatoren einiges an Aufmerksamkeit auf sich lenken. Erwartet werden negative Werte. Der für die EU-Zone anstehende Verbraucherpreisindex dürfte unverändert am Mittwoch ausfallen. Ebenfalls am Mittwoch wird EZB Chefökonom, Praet, eine Rede halten. Mehr Impulse könnte jedoch von der US Dollar Seite kommen.

Während am Montag bereits die US Einzelhandelsumsätze per Monat September unter Erwartungen ausgefalle sind, stehen einige Daten zum Immobilienmarkt, der Philly FED Herstellungsindex sowie das FOMC Protokoll am Mittwochabend an. Zwar werden ausgehend vom FOMC Protokoll keine starken Impulse erwartet. Es wird sich zeigen, ob die Erwartungen hier getroffen werden.


 

ZEW Erwartungen September

ZEW Erwartungen Deutschland
Quelle: IG Handelsplattform

Charttechnisch gut unterstützt
Rein charttechnisch betrachtet, hat sich im Vergleich zur Vorwoche kaum etwas verändert. Die Kurszone bei 1,1450 US Dollar je Euro stellt sich nach unten hin als eine wichtige Unterstützung dar. Sollte der EURUSD Kurs wieder die Richtung abwärts nehmen und darunter schließen, könnte das nächste mittelfristige Ziel durchaus bei 1,1200 US Dolle je Euro liegen.

 

Nach oben hin könnte kurzfristig ein Schub nach oben, bei Überwinden der Kurszone bei 1,1600 US Dollar je Euro, stattfinden. Dieser Bereich bildet in etwa die Mitte der seit Juni bestehenden Seitwärtsrange.

EUR/USD Chart auf Tagesbasis

EURUSD Chartanalyse auf Tagesbasis
Quelle: IG Handelsplattform

Weitere Währungs-Analysen:
EUR/CHF erreicht nach Break-Out erstes Zwischenziel
USD/JPY: Weitere Trading-Chance voraus?


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge