EUR/USD: Leichtes Aufwärtsmomentum

flatex: Zum Wochenbeginn gewann das Währungspaar EUR/USD leicht hinzu, wenngleich die Handelsspanne von rund 70 Pips für einen Montag typisch recht eng verblieb. Die deutsche Handelsbilanz oder das Sentix-Investorenvertrauen waren die einzigen relevanten volkswirtschaftlichen Daten, die aber ohnehin nicht zur Bewegung des Währungspaare beitrugen.

Das leichte Aufwärtsmomentum könnte unter anderem auf ein mögliches Eingreifen der USA in Syrien zurückzuführen sein, was Dollar-negativ interpretiert wurde.

Charttechnik
Die übergeordnete Bewegung vom Mehrjahreshoch des 16. Februar bei 1,2556 bis zum jüngsten übergeordneten Verlaufstief der letzten Wochen bei 1,2154 vom 01. März 2018, wären für die weiteren Ziele auf der Ober- und Unterseite heranzuziehen. Die Widerstände lägen bei 1,2355/1,2402/1,2461 und 1,2556, während die Unterstützungen bei den Marken von 1,2249/1,2215 und 1,2154 zu ermitteln wären.

Weitere Währungs-Analysen:
NZD/USD: 100-Tage-Linie sei Dank
EUR/USD: Greenback konnte sich in kleinen Schritten erholen
USD/CHF hält Schlüssel für weitere Kursgewinne in der Hand

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72,85% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge