EURCHF sucht den Weg nach unten

TickmillEURCHF ist bei den Käufern nach dem Anstieg über 1,11000 CHF nicht gerade beliebt. Seit Anfang März geht es abwärts. Nun testet die FX-Paarung eine Unterstützung, an der durchaus mit einem Rückschnapper zu rechnen ist. Wo dessen Ziele liegen und welche Auffangbereiche auf der Chartunterseite für Trades auf fallende Notierungen liegen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse.

EURCHF sucht den Weg nach unten

 

Der dynamische Aufwärtsdrang des EURCHF im Januar und Februar vom Doppelboden bei gut 1,0725 CHF bis über die Marke von 1,1150 CHF sieht sich aktuell mit einem Abwärtstrend auf Tagesbasis konfrontiert.

Dessen Fortsetzung mit Kursen unterhalb 1,0975 CHF ist aus technischer Sicht bereits Geschichte.

 


 

Doch die Verortung an der leichten Unterstützung bei 1,09600 CHF könnte kurzfristig durchaus noch einmal für einen Rückschnapper in Richtung 1,10750 CHF führen. Kurzfristige Trader sollten sich für ein solches Setup schon einmal auf die Lauer legen.

Doch grundsätzlich macht das Trendfortsetungsszenario auf Tagesbasis nun den Weg zur Chartunterseite frei. Demzufolge dienst als nächster Auffangbereich das deutlich tieferliegende Kauflevel um die Marke von 1,08750 CHF.

Die zwei möglichen Szenarien um den Ausbruch herum

 

Wie zuvor erwähnt, hat die FX-Paarung EURCHF die Trendfortsetzung aus technischer Sicht bereits in Gang gebracht. Doch die Verortung an der Unterstützung bringt auch ein gewisses Rückschnapppotential mit sich.

Spielt der Markt dieses Szenario, sind im Sinne einer regressiven Phase die Kurslevel um 1,10100 CHF, 1,10170 CHF und 1,10410 CHF als planbare Ziele ersichtlich.

Die nachhaltige Bestätigung der Tagestrendfortsetzung hingegen bietet dem laufenden Bewegungstrend zusätzlich die kleinen Swinglows um 1,08750 CHF und 1,07850 CHF als Level für fraktionierte Gewinnmitnahmen an.

Disclaimer & Risikohinweis

65% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill Europe Ltd.

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge