EURGBP vor potentiellem Abwärtsrutsch

TickmillIn der vergangenen Handelswoche hat die FX-Paarung EURGBP ein neues Jahrestief markiert. Die folgende Erholung hat aktuell durchaus weitere Chancen zur Ausweitung in die Chartoberseite. Allerdings sollten Trendhändler ein Auge auf eine mögliche Kursumkehr werfen. Welche Marken hierfür wichtig sind, lesen Sie in den nächsten Zeilen. 

Mit ordentlich Momentum in die Regression

 

Vom Jahrestief bei 0,87380 GBP konnte sich die FX-Paarung EURGBP zunächst deutlich absetzen. Nun kommt es darauf an, wie sie die Kurse weiter entwickeln.

Können die Händler die Kurse nachhaltig über dem kleinen Verlaufslevel um 0,87950 GPB etablieren, wachsen die Chancen für einen Test des ehemaligen Unterstützungslevels um 0,88680 GBP.

 


 

Dreht der Markt allerdings wieder um, ist der Weg im laufenden Abwärtstrend zum Jahrestief bei 0,87380 GBP bzw. dem darunterliegenden Auffanglevel um 0,86850 GBP frei.

Eine gute Entscheidungshilfe zur Tradeplanung gibt der blau markierte Trendkanal. Brechen die Kurse durch dessen Unterseite, spricht das für den Start der nächsten progressiven Welle.

Gewinnziele für die Korrekturausweitung

 

Dehnt sich die Kurserholung in die Chartoberseite aus, macht es Sinn sich über mögliche Wendemarken innerhalb der Korrektur zu machen. Hierfür bietet der vorangegangene Abwärtstrend im 4-Stundenchart mit seinen Zwischenhochs gute Anhaltspunkte.

Zu nennen wären hierbei die Zwischenhochs um 0,88680 GBP, 0,88400 GBP sowie 0,89200 GBP. An diesem Punkten sollte damit gerechnet werden, dass es durchaus zu Gegenwehr der Bären kommen kann. Aus trendtechnischer Sicht ist eine Umkehr der Nachfrage an einer dieser Marken ebenfalls ein Indiz für einen neuen bevorstehenden Abwärtsmove.

Disclaimer & Risikohinweis

65% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill Europe Ltd.

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Weitere Trading News Weitere Trading News