Euro lässt Dollar weit hinter sich

ActivTrades: Der Euro sprang gegenüber dem US-Dollar  am Freitag auf den höchsten Stand seit sechs Monaten. Schuld daran war die anhaltend breit angelegte Schwäche des Greenback. Der Aufwärtstrend ist folglich intakt, solange die psychologisch wichtige Marke von 1,10 nicht unterschritten wird.

 


Vor knapp vier Wochen riss das Währungspaar ein Aufwärtsgap von 1,0730 auf 1,0880. Der Sprung über die seit der Trump-Wahl bestehende Widerstandszone hat bei der Gemeinschaftswährung weitere Kräfte freigesetzt und je länger sie sich über diesen Niveaus halten kann, desto mehr gewinnt die Kurslücke an Bedeutung.

Euro tendiert gen Norden
Alles in allem sprechen aktuell sowohl die Charttechnik sowie die fundamentalen Rahmendaten für eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung im Eurokurs. Zudem haben sich die politischen Risiken im Euroraum fast schon in Luft aufgelöst. Folglich kletterte das deutsche Investorenvertrauen per Mai weiter nach Norden, während der Handelsbilanzüberschuss ein 3-Monats-Hoch dokumentierte und es weder Revisionen zum Bruttoinlandsprodukt in der Eurozone noch bei den Verbraucherpreisen aus Frankreich gab. Sogar EZB-Präsident Mario Draghi musste bei einem Auftritt in Israel anerkennen, dass die Erholung der Eurozone solide und breit angelegt ist. Preisunterstützend für den Euro war in dieser Woche außerdem der massive Aufwärtsimpuls der Renditedifferenz 10-jähriger deutsch-amerikanischer Staatsanleihen.

In dieser Woche stehen der Ifo-Geschäftsklimaindex aus Deutschland sowie die Einkaufsmanagerindizes für Europa auf der Agenda. Jenseits des Atlantiks werden die Protokolle zur letzten Sitzung des Offenmarktausschusses der Federal Reserve offengelegt, so dass erneut mit größeren Bewegungsschüben im EUR/USD zu rechnen ist.

 

Autor: Malte Kaub

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75,7 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge