EUR/USD: Fed-Zinsentscheid bereits eingepreist?

flatex: Wird der Fed-Zinsentscheid am Mittwoch zum “non-event”? Auch dies ist durchaus möglich, denn der Zinsentscheid mit einer Erhöhung um 0,25 % könnte vom Markt bereits eingepreist sein.

Die Überraschungskomponente könnte dann nur von den “Fed-Dots” herrühren. Diese „Dots“ geben die jeweiligen Zinsprojektionen der einzelnen Fed-Mitglieder auf Sicht der nächsten Quartale und Jahre an (siehe auch Definition Fed Dots). Flacht sich die Zinskurve folglich nochmals ab, so könnte der Greenback gegenüber dem Euro abwerten.

Charttechnik
Die EUR/USD  Kursbewegung von 1,1554 bis 1,1961 hat ihre Gültigkeit nicht verloren. So lägen die Widerstände weiter bei 1,1865 und 1,1961 und die Unterstützungen bei 1,1758 und 1,1651.

Weitere Währungs-Analysen:

GBP/JPY Trading-Idee: Long bei 152,323

NZD/USD: Kein Vorbeikommen am Kreuzwiderstand

AUD/USD: Nächster Breakout?

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge