Fahrenschon: „Mittelständler brauchen Kreditgeber auf Augenhöhe“

Für gute Rahmenbedingungen mittelständisch ausgerichteter Kreditinstitute überall in Europa hat sich Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), heute in London ausgesprochen. „Mittelständische Strukturen sind die Basis für wirtschaftliche Stabilität in allen Regionen eines Landes. Sie können sich aber nur dort entwickeln, wo die Unternehmen vor Ort verlässliche Finanzierungspartner auf Augenhöhe haben“, so Fahrenschon, der auf Einladung der Deutschen Botschaft in London sprach.


Fahrenschon betonte, dass regional ausgerichtete Kreditinstitute mit ihrem an der Realwirtschaft ausgerichteten Geschäftsmodell – so wie in Deutschland die 416 Sparkassen – ein Erfolgsmodell seien, das auch in anderen Ländern Europas helfen könne, die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaftsunternehmen zu erhöhen. „Mittelständische Unternehmer brauchen schnelle Entscheidungen – und sie brauchen sie vor Ort, da, wo der Sitz des Unternehmens ist“, so der DSGV-Präsident. 


Fahrenschon verwies in diesem Zusammenhang auf den jüngsten Bericht des Internationalen Währungsfonds. Dort werde herausgearbeitet, dass eine stärker diversifizierte Finanzierungs¬struktur weniger anfällig für den Herdentrieb globaler Finanzmärkte sei. Fahrenschon: „Der IWF setzt sich daher folgerichtig für regionale Finanzierungskreisläufe ein. Er betont die Bedeutung der Banken- gegenüber der Kapitalmarktfinanzierung und fordert den Aufbau geeigneter Institutionen.“ Der Erfolg gebe den Sparkassen in Deutschland Recht, die zusammen rund 43 Prozent der Unternehmensfinanzierungen ausreichten. Bei Handwerkskrediten haben die Sparkassen sogar 72 Prozent des Marktanteils.


Den 416 Sparkassen in Deutschland gelänge es, einerseits flächendeckend persönliche Beratung und ein vollständiges Finanzdienstleistungsspektrum anzubieten und gleichzeitig betriebswirtschaftlich effizient und technisch innovativ am Markt aktiv zu sein. Dazu arbeiteten sie im Verbund der Sparkassen-Finanzgruppe mit den Landesbanken, der DekaBank, den Landesbausparkassen und den Öffentlichen Versicherern sowie weiteren Unternehmen zusammen. Die Arbeitsteilung im Verbund steigere die Effizienz und diene letztendlich der Kundennähe vor Ort. 


Angesichts der volkswirtschaftlichen Bedeutung mittelständischer Unternehmer für Investitionen, Wachstum und für die Schaffung von Arbeitsplätzen plädierte Fahrenschon für eine angemessene Regulierung für mittelständisch ausgerichtete Kreditinstitute wie Sparkassen. So dürften kleine und mittlere Kreditinstitute mit risikoarmem Geschäftsmodell nicht den gleichen Regelungen unterworfen werden wie international tätige Aktienbanken. Dazu gehöre, die EU-Bankenabgabe so einzuführen, dass dort, wo die größten Risiken lägen, auch die höchsten Beiträge bezahlt würden. 

.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge