Finanzprofis gehen zuversichtlich in den April

DAB BNP Paribas: Im März ist der DAX unter die 12.000-Punkte-Marke gefallen. Für den April sind die unabhängigen Vermögensverwalter, welche die DAB BNP Paribas monatlich befragt, jedoch positiv gestimmt. Während 37,5% von steigenden und 50% von stabilen Märkten in den kommenden 4 Wochen ausgehen, rechnen nur 12,5% mit weiteren Kursverlusten bei deutschen Aktien.

Für 31% der Experten sind deutsche Aktien aktuell unterbewertet. 61% halten sie für fair bewertet und nur 8% für überbewertet. Gegenüber dem Vormonat ist der Optimismus der Finanzprofis gewachsen. Dies macht sich auch in einem gestiegenen Indexwert des Profi-Börsentrends bemerkbar: von +18,5 Punkten für den März auf +24,0 Punkte für den April.

Auch Andreas Teichmann, Geschäftsführer der Plückthun Asset Management GmbH aus München bleibt optimistisch: „Zolldiskussionen, BREXIT-Verhandlungen und die Erwartung steigender Zinsen haben im ersten Quartal die Stimmung der Kapitalanleger gedrückt. Dennoch bleiben trotz aller Unsicherheiten die Wirtschaftsaussichten sowohl in Europa als auch in Amerika und vor allem in Asien sehr positiv. Und nicht nur 2018, sondern auch für die nächsten Jahre gibt es die realistische Erwartung, dass die Unternehmensgewinne weiter steigen. Ein temporärer Kursrückgang oder auch eine kurzfristige Stagnation in der Kursentwicklung gehören zum Auf und Ab der Börsen dazu. Mittelfristig sollte sich die positive Wirtschafts- und Gewinnentwicklung auch in steigenden Kursen wiederspiegeln. Insbesondere in Asien besteht weiterhin das größte Wachstumspotential, welches sich bei einer stabilen Entwicklung in China weiter realisieren sollte. Aber auch in Europa kann ein Neustart des deutsch-französischen Motors noch einmal einen zusätzlichen Wachstumsschub hervorrufen. In den USA sorgt die massive Steuersenkung für zusätzliche Nachfrage, so dass die weiterhin überdurchschnittlichen Bewertungen der Unternehmen mit steigenden Gewinnen gerechtfertigt sein sollten.“

Weitere Meldungen:
Warum die Zollpolitik die Devisenmärkte bewegt
Die gestiegene Volatilität könnte lediglich ein Vorbeben gewesen sein
Deutsche Aktien – beständige Rendite für geduldige Investoren

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge