Vermögensverwalter im Oktober so „bullish“ wie lange nicht mehr

DAB BNP Paribas: Seit Ende 2016 waren die unabhängigen Vermögensverwalter, welche DAB BNP Paribas monatlich befragt, nicht mehr so optimistisch für die Entwicklung der Börsen. Für Oktober sind 50% „bullish“ eingestellt und rechnen mit steigenden Kursen. Nur 7% sehen einen Bärenmarkt voraus, während die übrigen 43% von stabilen, gleich bleibenden Märkten ausgehen.

Für 36% der Befragten sind deutsche Aktien derzeit unterbewertet, für 64% fair bewertet. Niemand hält sie dagegen aktuell für überbewertet. Mit 39,5 Punkten markiert der aus der Befragung generierte „Profi-Börsentrend“ mit einem Indexwert von +39,5 Punkten ein Zweijahreshoch.

Nachdem der DAX im September zeitweise unter den Wert von 12.000 Punkten gefallen war, hat er sich in der zweiten Monatshälfte wieder etwas erholt. Stephan Theuer, Vorstand der Consulting Team Vermögensverwaltung AG, sieht noch weiteres Potenzial: „Wir haben den Eindruck, dass die Lage besser ist, als es die Börse widerspiegelt. Die Nervosität bei Einzeltiteln wie Continental, Bayer oder Südzucker ist bemerkenswert. Die Rücksetzer sind etwas übertrieben. Je nach Notenbankpolitik könnte es sogar noch positive Überraschungen an den Börsen geben. Trotzdem muss man in diesen Zeiten eng am Marktgeschehen bleiben und notfalls auch beherzt handeln.“

Für den Profi-Börsentrend befragt die DAB jeden Monat rund 30 unabhängige Vermögensverwalter nach ihrer Einschätzung der Aktienmärkte.

Weitere Meldungen:
Kommentar zur Lage der Türkei
Aktien: Konkurrenzlose Renditen trotz Krisen
Korrelationen fürs Multi-Asset-Portfolio nutzen

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge