„Sell in May“ – oder lieber doch nicht?

DAB BNP Paribas: Für den Mai sind die unabhängigen Vermögensverwalter ähnlich optimistisch wie für den Vormonat – so das Ergebnis der aktuellen Befragung der DAB BNP Paribas zum Profi-Börsentrend. 45 Prozent der Finanzexperten erwarten in den kommenden vier Wochen steigende Aktienkurse, nur 10 Prozent fallende Märkte. Die übrigen 45 Prozent rechnen mit einer stabilen, gleich bleibenden Entwicklung.

Für keinen der Befragten sind deutsche Aktien aktuell überbewertet, 27 Prozent halten sie für unterbewertet und 73 Prozent für fair bewertet. Der Indexwert des Profi-Börsentrends, der sich aus den Umfrageergebnissen berechnet, steigt weiter an: von +24,0 Punkten im April auf +31,0 Punkte im Mai.

Während die meisten Vermögensverwalter keine Verkaufssignale für den Mai erkennen, zeigt sich Thomas Retzlaff, geschäftsführender Gesellschafter, Hallertauer Vermögensmanagement GmbH, vorsichtiger: „Sell in May and go away – der berühmte Spruch könnte sich heuer einmal mehr als zutreffend erweisen.

Nach einem nochmaligen Ansteigen der Indexstände im April könnten steigende Zinsen und eine Verknappung der Liquidität durch die Notenbanken durchaus für Verstimmung sorgen. Hohe Ölpreise und ein starker Euro könnten ebenfalls belastend wirken. In ein paar Monaten können wir dann die Lage sicher besser einschätzen und dann gilt vielleicht: but remember to come back in September.“

Weitere Meldungen:
Gold und Goldaktien: Stockendes Interesse eröffnet Chancen
Neue Dynamik für globales Wachstum
Dividenden im Spätboom

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge