Fokus Dax: Die Tür ist offen in beide Richtungen

TickmillDer deutsche Leitindex DAX kommt seit dem Allzeithoch vor gut 2 Handelswochen nicht mehr richtig vom Fleck. Sind das Vorzeichen dafür, dass der Markt etwas zu teuer geworden und sich eine Korrektur anbahnt? Oder starten die Bullen bald den nächsten Lauf aufs Allzeithoch?

Chancen gibt es für beide Seiten. Wenn Sie wissen wollen, wo genau die wichtigen Marken für Ihren Trade im Chart liegen, dann werfen Sie einen Blick in die folgenden Zeilen!

Standortbestimmung nüchtern betrachtet

Lässt man alle Fakten rund um Wirtschaftsindikatoren, Covid-19 Meldungen und Notenbankabsichten beiseite und betrachtet stattdessen lediglich den Tageschart des deutschen Leitindex DAX, sticht sofort der Trendbruch ins Auge. Im Normalfall bedeutet das nichts Gutes.

Doch ein Trendbruch muss nicht dessen Ende sein. Im aktuellen Kontext ist eine Korrektur zwar nicht auszuschließen, allerdings ist sie auch nicht garantiert.

Das heißt im Klartext: Der DAX hat weiterhin das Potential direkt zum Allzeithoch bei 15.511 Punkten aufzuschließen und darüber hinaus zu steigen. Der Ausbruch durch die Oberseite der leichten Keilformation gibt den Ausschlag für dieses Szenario.

 

 

Steigende Keile in dieser Verortung werden allerdings gern auch zur Unterseite aufgelöst. Daher kommt auch deren bärischer Charakter. Kommt es zu Kursen unterhalb der Formation, richtet sich der Fokus zunächst auf das Tief der letzten Woche.

Notierungen unterhalb der Marke von 15.071 Punkten lassen einen Abwärtstrend auf Tagesbasis entstehen, dessen Verlauf zunächst das Potential zum Test des Ausbruchslevels um die runde Marke von 14.800 Punkten in sich trägt.

 


 

Kurzfristige Zielplanungen rund um den Keil

Aus charttechnischer Sicht bietet der untergeordnete Verlauf der Stunde sowohl auf der Ober- als auch auf der Unterseite planbare Tradingziele. Im Sinne eines bullischen Long-Ausbruchs, über die Marke von 15.340 Punkten, in Richtung Allzeithoch bieten die untergeordneten Verkaufsbereiche bei 15.400 Punkten, 15.450 Punkten sowie 15.500 Punkten planbare Ziele.

Sollte es zu einem Überhang an Verkaufsaufträgen im Orderbuch kommen, stellt der Chart bei 15.230 Punkten, 15.185 Punkten und 15.145 Punkten tieferliegende Orientierungslevel auf dem Weg zum Zwischentief bei 15.071 Punkten zur Verfügung.

Disclaimer & Risikohinweis

65% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill Europe Ltd.

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge