Fonds: Trendthemen ziehen nach wie vor

Börse FrankfurtRückgaben, aber auch Positionierungen insbesondere in den Trendthemen Klimaschutz, Technologie, Nachhaltigkeit sowie asiatischen Aktien: So fassen Spezialisten den Handel mit Publikumsfonds der vergangenen Wochen zusammen. „Mit der Abwärtsphase an den Aktienbörsen trennen sich Anleger verstärkt von ihren Positionen“, beschreibt Matthias Präger von der Baader Bank die aktuelle Situation.

Anleger greifen zu asiatischen Aktien

Das gelte nicht für asiatisch geprägte Portfolios. “ Zu den meist gekauften Produkten gehöre der JPMorgan Funds – China Fund A, der laut Fondsgesellschaft etwa zur Hälfte in Tochterfirmen von chinesischen Unternehmen investiert, die auf dem Festland ansässig und in Hongkong notiert sind.

Auch der Allianz Oriental Income Fonds mit Schwerpunkt auf Aktien aus Taiwan, China, Japan, Australien, Südkorea, Neuseeland und Hongkong käme gut an. Käufer des JPMorgan Funds – Pacific Equity Fund A erwarteten Aufwärtstendenzen bei japanischen Werten und Aktien aus der Pazifikregion.

 


 

Trendwerte bleiben en vogue

Tendenziell Federn lassen müssten global investierende Fonds. Rückflüsse sieht Präger für den in Unternehmen der Grundstoffindustrie investierten M&G Global Basics, Champions-Aktien aus dem boerse.de-Aktienbrief und  Dirk Müller Premium Aktien.

Hingegen werde der GLS Bank Aktienfonds eher gekauft. Der Fonds selektiert Unternehmen anhand von sozialökologischen Kriterien und prüft eigenen Angaben zufolge anschließend die wirtschaftliche Nachhaltigkeit.

„Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind seit etwa zwei Jahren in aller Munde“, meint Jan Duisberg von der ICF Bank. Davon profitierten gefragte Fonds wie der BNP Paribas Funds Climate Impact Classic Capitalisation und ÖkoWorld Klima. Auch das Interesse an Trendthemen wie Technologie und Biotechnologie reiße nicht ab. Zu den beliebtesten Produkten gehörten der Fidelity Funds – Global Technology und Medical Bio Health.

Small- statt Largecaps

Auffällig häufig zurückgegeben wurden Präger zufolge der DWS Aktienstrategie Deutschland, Main First Germany und DWS Deutschland. Alle drei fokussieren sich auf deutsche Bluechips. Auf europäische Smallcaps setzt das Fondsmanagement des tendenziell gesuchten Threadneedle European Smaller Companies.

2020 gab es viele Gewinner…

Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie hatten wohl die wenigsten damit gerechnet, dass manche Aktiensegmente im Jahresverlauf derart satte Erträge einfahren. Die Performance-Hitliste 2020 führen Morningstar zufolge mit durchschnittlich 64 Prozent Aktienfonds an, die sich auf alternative Energien fokussieren.

Mit einem Plus von 35,5 Prozent folgten Portfolios mit Technologie-Aktien. Im Schnitt 31 Prozent erzielten dem Analysehaus zufolge Produkte, die überwiegend chinesische Festlandaktien enthalten. China-Fonds mit Schwerpunkt an der Börse Hongkong erreichten demnach im Mittel 26 Prozent.

Viele Fondsanleger hatten vergangenes Jahr übrigens einen guten Riecher und setzten Morningstar zufolge in großem Stil auf Technologie- und Wachstumswerte. Hohe Zuflüsse in Publikumsfonds mit chinesischen Aktien seien Indiz dafür, dass Unternehmen aus der Region mittlerweile als Basisinvestment gelten. Anders als im Frühjahr erwartet kämen insgesamt 165 europäische Fondskategorien auf ein positives Ergebnis.

…und Verlierer

122 Fondskategorien beendeten 2020 hingegen mit einem Verlust, wie Morningstar feststellt. Kaum überraschend zählten Energie-Fonds mit Fokus auf Ölinvestment mit minus 44 Prozent zu den größten Verlieren. Im Zuge des Nachfrageeinbruchs notierten Öl-Futures im Frühjahr zeitweise im negativen Bereich. Energie-Fonds allgemein hätten eine Minusperformance von gut 25 Prozent ausgewiesen.

Lateinamerika- und Immobilien-Aktienfonds gehörten ebenso zu den größten Verlierern wie Dividendenfonds, die Morningstar dem Value-Stil zuordnet. Zudem seien europäische und Schwellenländer-Investment überdurchschnittlich in den Top 20-Verlierer-Kategorien vertreten.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge