FXCM: Abwärtstrend im Euro sollte sich fortsetzen – ZEW-Zahlen im Fokus

FXCMBei geringen Umsätzen aufgrund des Feiertages in den USA konnte sich der Euro im gestrigen Handelsverlauf nach den Kursverlusten der vergangenen Woche wieder leicht stabilisieren. Allerdings dürfte sich der eingeschlagene Abwärtstrend in den kommenden Handelstagen fortsetzen.
 

Heute Vormittag werden die Zahlen der neuesten ZEW-Konjunkturumfrage mit Spannung erwartet. Im Dezember stieg der Anteil der Befragten, die eine Verbesserung der wirtschaftlichen Lage in der Eurozone erwarten, auf 71,2%. Für Deutschland fiel dieser Wert ebenfalls sehr positiv aus und lag bei 65,2%. In diesen zwei Rekordwerten kommt die vorsichtige Rückkehr des Konjunkturoptimismus in der Eurozone zum Ausdruck.
 

Entscheidend für einen positiven Impuls für den Euro ist allerdings weniger die Erwartung an eine Verbesserung der Lage, sondern vielmehr die positivere Bewertung der aktuellen Lage. Diesbezüglich sieht es für die Eurozone geradezu katastrophal aus. Hier sahen im Dezember nur 2,8% der befragten die Lage als gut an, gegenüber 57,2%, welche die Lage als schlecht einstuften.
 

Verändert sich dieses Ungleichgewicht spürbar zum Positiven, erwarte ich hieraus einen positiven Impuls für den EUR/USD, der eine Aufwertung bis an die Vorwochenstände über der Marke von 1,36 nach sich ziehen könnte. Viel wahrscheinlicher allerdings ist mit der Rückkehr der Amerikaner aus dem Wochenende eine Fortsetzung des Takts der Vorwoche, der den Euro weiter unter Druck bringen dürfte.
 

Charttechnisch betrachtet hat sich nun auch in den höheren Zeitebenen gerade dieser Abwärtstrend etabliert, der vor allem institutionelle Großanleger zu EUR/USD Short Positionen, bzw. dem Hedging eines Verlustrisikos gegen einen möglichen Wertverfall des Euros bewegen wird. Dies geschieht über die Eröffnung von neuen Shortpositionen, also dem Verkaufen von Euro zu Gunsten des US-Dollars, um diesem Währungsrisiko entgegenzuwirken. Die größten Anleger im europäischen Bondmarkt sitzen in Japan (hier vor allem französische Staatsanleihen) und in den USA. Einen Wertverfall ihrer Anlagen werden solche Großinvestoren frühzeitig entsprechend absichern müssen. Daraus kann eine Beschleunigung des aktuellen Abwärtstrends für den EUR/USD erwachsen.

 

Von Erik Welne

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,05% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt. Mit der Kontoführung bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) könnten Privatkunden einen Totalverlust Ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen Nachzahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien könnten dagegen Verluste über die Einlagen hinaus erleiden. Bevor Sie Produkte von FXCM LTD, einschließlich aller EU-Niederlassungen, aller Tochtergesellschaften der oben genannten Unternehmen oder anderer Unternehmen innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe [zusammen die “FXCM Gruppe”] handeln, sollten Sie Ihre finanzielle Situation und Ihren Erfahrungsstand sorgfältig prüfen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Kommentare abgeben, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen; sie übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit von Informationen, Texten, Grafiken, Links oder anderen in diesen Materialien enthaltenen Inhalten. Lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf den Webseiten der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) ist eine agierende Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe (zusammen die “FXCM Gruppe”). Alle Verweise auf dieser Website auf “FXCM” beziehen sich auf die FXCM Gruppe. FXCM LTD ist durch die UK Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen [FCA Registrierungsnummer 217689] und unterliegt deren Bestimmungen. Forex Capital Markets Limited, Zweigniederlassung Deutschland (‚FXCM Germany’) ist eine Niederlassung von Forex Capital Markets Ltd, zu großem Teil reguliert durch die FCA und in anderen Bereichen reguliert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) [BaFin Registrierungsnummer 122556]. Registriert im Handelsregister in England und Wales mit der Nummer: 04072877.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge