FXCM: EUR/NZD: Inflation der Eurozone

FXCM: Eine Woche mit Daten zum Verbraucherpreisindex verschiedener Länder, wird eingeleitet mit dem VPI der Eurozone. Mit einer Inflationsprognose von 0,5% liegen die Erwartungen schon niedrig, was bei einem weiteren Sinken der Inflation in Europa auch zu einer weiteren Abwertung des Euro führen könnte.
 

EUR/NZD: Inflation der Eurozone


Aus charttechnischer Sicht ist der EUR/NZD momentan interessant, der sich an einem Unterstützungsbereich um 1,5570 befindet, dessen Bruch zu einem weiteren Fallen des Paares führen könnte. Sollten die Daten der Eurozone enttäuschen bzw. nicht positiv überraschen, könnte im Hintergrund der europäischen VPIs ein Bruch dieser Region erfolgen.
 

EUR/NZD: Inflation der Eurozone

Chart erstellt mit FXCM Trading Station II / Marketscope

 

von Marc Zimmermann

Disclaimer & Risikohinweis

74-89% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge