FXCM profitiert von wieder anziehender Volatilität am Devisenmarkt

  • FXCM profitiert von wieder anziehender Volatilität am Devisenmarkt
  • September und Oktober mit Rekorden bei Handelsvolumen

 

FXCM, ein weltweit führender Broker für den Online-Handel mit Forex (Devisen) und Contracts for Difference (CFDs) erzielte im abgelaufenen Quartal (Juli bis September) Erlöse von 116,1 Mio. US-Dollar (rund 94 Mio. Euro). Das entspricht einem Anstieg im Vergleich zum Vorjahresquartal von 3 Prozent. Der nach US-GAAP bilanzierte Nettogewinn lag im dritten Quartal 2014 bei 2,4 Mio. US-Dollar (rund 1,9 Mio. Euro) oder 0,05 US-Dollar Gewinn pro Aktie. Im Vergleichsquartal 2013 fiel noch ein Nettoverlust von 5,1 Mio. US-Dollar oder 0,15 US-Dollar pro Aktie an.
 

„Zu Beginn des dritten Quartals ist die Volatilität am Devisenmarkt noch einmal auf Rekordtiefs gefallen, im September aber haben sich die Bedingungen dann signifikant verbessert“, kommentiert Drew Niv, der Chief Executive Officer (CEO) von FXCM die Zahlen. „Im Oktober zog die Volatilität weiter an, was uns den zweiten Monat in Folge mit Rekorden beim Handelsvolumen sowohl privater als auch institutioneller Kunden bescherte.“
 

„Mit einem Anstieg der Kundeneinlagen von 12 Prozent seit Jahresbeginn auf über 1,3 Milliarden US-Dollar und mit einem überwältigendem Feedback unserer Kunden auf das von uns kürzlich eingeführte neue Preismodell im Forex-Trading für private Kunden,“ so Drew Niv weiter, „sind wir sehr gut für die Zukunft aufgestellt, auch für den Fall, dass sich die Bedingungen am Markt wieder etwas verschlechtern.“
 

Das bereinigte Pro-forma-EBITDA lag im dritten Quartal bei 28,4 Mio. US-Dollar (rund 22,9 Mio. Euro). Verglichen mit 33,0 Mio. US-Dollar im dritten Quartal 2013 entspricht dies einem Minus von 14 Prozent. Der bereinigte Pro-forma-Nettogewinn lag bei 8,4 Mio. US-Dollar (Q3 2013: 9,7 Mio. USD Gewinn) und 11 US-Cent Gewinn pro Aktie (Q2 2013: 0,31 USD/Aktie Gewinn), was Rückgängen von 13, bzw. 15 Prozent entspricht.
 

Weitere Information inklusiver aller Zahlen der vorangegangen Perioden finden sich auf der Investor Relations Webseite des Unternehmens, http://ir.fxcm.com/

Disclaimer & Risikohinweis

74-89% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge