FXCM: Technischer Handel zum Wochenschluss im DAX, 9.800er Marke im Fokus

FXCM: Kurz vor dem Anpfiff des Spiels Deutschland – USA mit Eröffnung der US-Märkte wurde es im deutschen Leitindex turbulent, der DAX wurde signifikant unter das 9.800er verkauft. Was war passiert?
 

Ausgegangen ist der 1%ige Drop im DAX mit dem Zusammenfallen zweier Punkte:

Zum Einen waren dort die Äußerungen des St. Louis FED-Chef Bullard, welcher mit der Andeutung, dass die FED näher an der Erfüllung ihrer geldpolitischen Ziele und somit einer Normalisierung ihrer Geldpolitik (=Zinserhöhungen) sei, als einige Marktteilnehmer dies derzeit antizipieren würden. Zum Anderen kam im nahezu gleichen Moment eine Verkaufsorders von rund 80.000 Kontrakten innerhalb von 5 Minuten in den E-Mini-SPX-Future, welche den US-amerikanischen Index einknicken und den DAX unter den Kreuz-Support bei 9.800 Punkte rutschen ließen.
 

Der Follow Through blieb jedoch aus. Ähnlich der deutschen Nationalmannschaft, welche nur einen scharfen Schuß der USA in der ersten Halbzeit verkraften musste und das Spiel dann kontrolliert über die Runden bringen konnte, konnte sich der DAX zum Ende des Handelstages fangen und ging über der 9.800er Marke aus dem Tag.


Ausgehend vom dünnen Wirtschaftsdatenkalender zum Wochenschluss, dürfte der Handel im deutschen Leitindex primär technisch getrieben sein.
 

Die deutschen Verbraucherpreise hätten eventuell vor einem Monat noch für ein wenig Aufruhr sorgen können. Aber durch das umfangreiche geldpolitische Paket der Europäischen Zentralbank von Anfang Juni ist der geldpolitische mehr oder minder klar vorgezeichnet, aggressive Maßnahmen wie ein QE sind demnach nicht zu erwarten.
 

Technischer Handel zum Wochenschluss im DAX, 9.800er Marke im Fokus


Aus technischer Sicht stellt sich durch den Rutsch unter das 9.800er Level und den anschließenden Rebound das Bild für den DAX technisch in meinen Augen vorteilhaft dar. Wie bereits diverse Mal thematisiert, ist das Bild oberhalb der 9.800er Marke im DAX bullish einzuschätzen.
 

Im Stundenchart lässt sich zudem eine bullishe Divergenz im 14er RSI erkennen.

Löst sich diese auf, so wäre mit dem Ausbruch aus dem Abwärtstrendkanal und dem Überwinden der 9.850er Marke eine Attacke auf die 9.920er Marke zum Wochenschluss denkbar.
 

Fällt der DAX hingegen erneut unter die 9.800er Marke und kann zudem das 9.730 / 750er Level nicht verteidigen, so könnte sich das Bild für die kommende Woche deutlich eintrüben, Verkäufe bis in den Bereich um 9.500 Punkte würden denkbar.
 

Technischer Handel zum Wochenschluss im DAX, 9.800er Marke im Fokus


Chart erstellt mit FXCM Trading Station II / Marketscope


von Jens Klatt

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,05% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt. Mit der Kontoführung bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) könnten Privatkunden einen Totalverlust Ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen Nachzahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien könnten dagegen Verluste über die Einlagen hinaus erleiden. Bevor Sie Produkte von FXCM LTD, einschließlich aller EU-Niederlassungen, aller Tochtergesellschaften der oben genannten Unternehmen oder anderer Unternehmen innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe [zusammen die “FXCM Gruppe”] handeln, sollten Sie Ihre finanzielle Situation und Ihren Erfahrungsstand sorgfältig prüfen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Kommentare abgeben, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen; sie übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit von Informationen, Texten, Grafiken, Links oder anderen in diesen Materialien enthaltenen Inhalten. Lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf den Webseiten der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) ist eine agierende Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe (zusammen die “FXCM Gruppe”). Alle Verweise auf dieser Website auf “FXCM” beziehen sich auf die FXCM Gruppe. FXCM LTD ist durch die UK Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen [FCA Registrierungsnummer 217689] und unterliegt deren Bestimmungen. Forex Capital Markets Limited, Zweigniederlassung Deutschland (‚FXCM Germany’) ist eine Niederlassung von Forex Capital Markets Ltd, zu großem Teil reguliert durch die FCA und in anderen Bereichen reguliert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) [BaFin Registrierungsnummer 122556]. Registriert im Handelsregister in England und Wales mit der Nummer: 04072877.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge