Globale Aktien setzen Aufstieg fort, da die Handelsgespräche anhalten

London Capital GroupDie optimistischen Aussichten für ein mögliches Handelsabkommen zwischen den USA und China ließen die Wall Street über Nacht aufleben. Die freundliche Marktstimmung schwappte auch auf die asiatischen Märkte über und auch die europäischen Börsen scheinen sich anstecken zu lassen.

Nachdem die Handelsgespräche zwischen den USA und China um einen weiteren (dritten) Tag verlängert wurden, interpretieren die Märkte dies als ein Zeichen des Fortschritts. Die Kommentare von beiden Parteien deuten darauf hin, dass die Gespräche bisher “sehr gut” verlaufen sind. Ein Deal ist wahrscheinlich noch weit entfernt, da es noch viele Hindernisse auf dem Weg zu überwinden gilt.

Die Verlängerung ist jedoch ein Schritt in die richtige Richtung und sendet ein Signal, dass sich die beiden Seiten in ernsthaften Verhandlungen befinden und hart an einer Lösung der Probleme arbeiten.

 

 

Öl-Rallye setzt sich auch den achten Tag fort
Der Optimismus über die Handelsgespräche ließ auch das Öl eine weitere Sitzung in Folge steigen. Nach einem Dezember zum Vergessen, reitet das Öl in diesem Jahr bisher auf einer positiven Welle. Die Händler hoffen inständig, dass die beiden Wirtschaftsmächte USA und China den andauernden Handelskrieg bald beenden werden, da befürchtet wird, dass er eine Konjunkturabschwächung auslösen könnte.

Brent legte am Dienstag 2,2% zu und war zu Beginn des Mittwochs über 1% fester, womit das Öl den achten Tag in Folge positive Notierungen zeigt.

Stimmungsverbesserung
Plötzlich scheinen einige der panikauslösende Probleme, die die Märkte im letzten Quartal 2018 nach unten getrieben haben, positiver gesehen zu werden. Die USA und China sprechen von Angesicht zu Angesicht miteinander, um ihre Handelsprobleme zu lösen. Der Vorsitzende der Federal Reserve, Powell, hat versprochen, dass die Fed weitere Zinserhöhungen flexibel behandeln wird und die US-Wirtschaft macht einen ziemlich starken Eindruck, denn sie schafft Arbeitsplätze auf beeindruckendem Niveau.

Unter diesen Gesichtspunkten ist ein Stimmungsaufschwung und eine höhere Risikobereitschaft gut nachzuvollziehen.

 

 

Brexit-Abkommen wieder im Parlament
Das Pfund könnte eine Zunahme der Volatilität verzeichnen, da das Brexit-Abkommen dem Parlament wieder vorgelegt wird. Nun wird vier Tage lang debattiert werden. Die Abstimmung findet am Dienstag, den 15. Januar statt. Ob der von Theresa May ausgearbeitete Deal vom Parlament gebilligt werden wird, bleibt unklar.

Theresa May musste am Dienstag ihren Mann stehen, nachdem sie die erste von vielen Niederlagen von Gegnern eines No-Deal-Brexits hinnehmen musste. Obwohl viele Abgeordnete dem Deal von Theresa May nicht zustimmen wollen, sind sie auch nicht dafür, ohne einen Deal aus der EU auszuscheiden. 20 hochrangige Konservative stimmten aus taktischen Gründen gegen Theresa May, um ein No-Deal-Szenario zu verhindern.

Wenn es auch so scheint, dass das Parlament zunehmend gegen ein No-Deal-Szenario ist, könnte das Pfund vor der Abstimmung Unterstützung finden, auch wenn die Unsicherheit darüber, was als nächstes kommt, hoch bleibt.

 

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge