Gold Analyse: Das Chartbild ist weiter bullish!

XTB: ABSTRACT: Das Edelmetall hatte zur Wochenmitte etwas Schwäche gezeigt und ist unter die SMA20 gefallen, allerdings ist es gelungen zeitnah wieder über diese Linie zu laufen.

Zum Wochenschluss hin ging es dann etwas weiter aufwärts.

Solange es Gold schafft, sich über der SMA20 zu halten, solange könnte es weiter aufwärts gehen.

 

Gold Rückblick: (16.01.2023 – 20.01.2023)

Gold notierte am Montagmorgen bei 1.917,5 US-Dollar. Das Edelmetall notierte damit 42,50 US-Dollar über dem Level am Montag Morgen der Vorwoche aber 3,10 US-Dollar unter dem Wochenschluss am Freitagabend. Es ging am Montag in einer engen Box seitwärts, am Dienstag stellte sich Schwäche ein.

Es stellte sich am Mittwoch zunächst etwas Kaufdruck ein, der das Edelmetall wieder an und über die 1.920 US-Dollar-Marke brachte, die Gewinne schmolzen im weiteren Handelsverlauf wieder ab.

Erst am Donnerstagnachmittag kam es zu einer größeren Erholungsbewegung, die bis in den Bereich der 1.935 US-Dollar ging.

Gold versuchte am Freitag die Aufwärtsbewegung weiter fortzusetzen, scheiterte aber.

Es ging im weiteren Handelsverlauf unter die 1.930 US-Dollar-Marke, unter der sich das Edelmetall dann auch etablierte.

Gold ging bei 1.827,0 US-Dollar aus dem Wochenhandel.

 

Gold Wochenausblick am 22.01.23 - Prognose und News

 

Gold Technische Analyse

Das Wochenhoch liegt über dem Level der Vorwoche und über der 1.930 US-Dollar-Marke. Das Wochentief konnte knapp über der 1.900 US-Dollar-Marke festgestellt werden.

Damit Gold in den ersten drei Handelswochen in diesem Jahr immer höhere Hochs und immer höhere Tiefs formatiert.

Es konnte ein Wochengewinn ausgewiesen werden, der aber vergleichsweise klein war.

Die Range war auch etwas kleiner als in der Vorwoche.

Wir hatten auf der Oberseite mit dem Überschreiten der 1.934,1 US-Dollar-Marke damit gerechnet, dass Gold unser nächstes Anlaufziel auf der Oberseite bei 1.936,4 US-Dollar anlaufen könnten.

Diese Bewegung hat sich eingestellt, das Anlaufziel wurde erreicht und überschritten.

Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten 1.903,1 US-Dollar-Marke nicht ganz an unser nächstes Anlaufziel bei 1.901,1 US-Dollar.

Diese Marke wurde knapp verpasst.

 

Gold – Wie könnte es weitergehen:

Gold-Widerstände

  • 1.927,7
  • 1.977,1
  • 2.075,5

Gold-Unterstützungen

  • 1.919,3
  • 1.916,5
  • 1.915,1
  • 1.905,4
  • 1.902,6
  • 1.863,3
  • 1.834,0

Gold Chartcheck im Daily / 4h Chart:

DAILY

Gold - Aktuelle Chartanalyse am 23.01.23

Im Tageschart ist erkennbar, dass sich Gold Mitte Dezember über die SMA20 (aktuell bei 1.863,3 US-Dollar) schieben und im Nachgang dann auch etablieren konnte. Es ging von hier aus sukzessive aufwärts, wobei die Dynamik in den letzten Handelstagen etwas abgenommen hat. Das Edelmetall hat sich mittlerweile deutlicher von der SMA20 auf Tagesschlussbasis entfernen können.

Damit hat sich an der Interpretation des Tagescharts im Vergleich zur Vorwoche nicht verändert: solange Gold per Tagesschluss über der SMA20 notiert, solange könnte es weiter aufwärts gehen. Übergeordnet könnte jetzt der Bereich bei 1.995/99 US-Dollar angelaufen werden.

Rücksetzer könnten bis an die SMA20 laufen und würden das bullische Chartbild nicht infrage stellen, solange es Gold schafft, sich an dieser Durchschnittslinie per Tagesschluss zu erholen. Geht es unter diese Linie und wird ein Tagesschluss darunter formatiert, so könnten sich weitere Rücksetzer bis in den Bereich der SMA50 (aktuell bei 1.810,2 US-Dollar) einstellen. Knapp darunter verläuft noch die SMA200 (aktuell bei 1.775,5 US-Dollar), die einen zusätzlichen Support bieten könnte.

  • Einordnung übergeordnetes Chartbild, Prognose (Tageschart): bullisch

 

Gold im 4h Chart:

Gold - Analyse, Daytrading, Setups am 23.01.23

Das Edelmetall hatte zur Wochenmitte etwas Schwäche gezeigt und ist unter die SMA20 (aktuell bei 1.916,5 US-Dollar) gefallen, allerdings ist es gelungen zeitnah wieder über diese Linie zu laufen. Zum Wochenschluss hin ging es dann etwas weiter aufwärts.

Solange es Gold schafft, sich über der SMA20 zu halten, solange könnte es weiter aufwärts gehen. Es könnte die Anlaufziele auf der Oberseite erreicht werden, die im Bereich der 1.948/51, bzw. der 1.965/67 US-Dollar liegen könnten.

Rücksetzer könnten sich bis in den Bereich der SMA20 einstellen. Es ist im Chart aber erkennbar, dass sich Gold in den letzten Handelstagen häufig im Dunstkreis dieser Linie stabilisieren und nachfolgend erholen konnte. Hält dieser Support übergeordnet nicht, so könnte es noch bis in den Bereich der SMA50 (aktuell bei 1.905,4 US-Dollar) gehen. Darunter würde sich das Chartbild wieder eintrüben.

  • Einordnung kurzfristiges Chartbild, Prognose (4h): bullisch

Fazit: das Tageschart ist bullisch zu interpretieren. Solange Gold per Tagesschluss über der 20-Tage-Linie notiert, solange sind weitere Erholungsbewegungen möglich und denkbar, die übergeordnet bis in den Bereich der 1.995/99 US-Dollar gehen könnten.

  • Wahrscheinlichkeit Bull Szenario auf Basis unseres Setups: 60 %
  • Wahrscheinlichkeit Bear Szenario auf Basis unseres Setups: 40 %

 

Gold Rahmenbedingungen:

Am Donnerstag werden die US BIP-Daten für das 4. Quartal 2022 veröffentlicht. Wir gehen von einer Wachstumsrate von 2,5% aus, was unter dem Wert des 3. Quartal 2022 liegt. Der Konsum in den USA hat in den letzten Monaten unter der hohen Inflation gelitten.

Auch die steigenden Zinsen hemmen die Konsumlaune der US-Amerikaner.

Die FED hat in den letzten Wochen immer wieder deutlich gemacht, dass sie die Zinsen so lange hochhalten wird, bis sich die Inflation verbindlich in Richtung des Zielwerts von 2% geht.

Die EZB hat in der letzten Woche ebenso unterstrichen, dass die Geldpolitik restriktiv bleiben wird.

Anleger hatten, bedingt durch die rückläufige Inflation gehofft, dass die Zentralbanken etwas den Fuss vom Gas nehmen. Das wird weder die FED noch die EZB tun.

Nachdem der EUR/USD noch vor wenigen Wochen unter der Parität gehandelt wurde, hat sich der EUR deutlich erholen können. Seit dem Tief im September 2022 bei 0,9535 hat der EUR bis jetzt schon gut 1.300 Pips zugelegt.

Insbesondere die kleineren Zinsschritte der FED haben dazu beigetragen, dass der Dollar geschwächt wurde. Der Dollarkurs wird aktuell von der FED bestimmt.

 

Gold – Einschätzung für die nächsten Handelstage:

Long Setups:

Gold könnte zunächst versuchen sich über der 1.927 US-Dollar zu halten. Sollte dies gelingen, so könnte es weiter aufwärts an unsere nächsten Anlaufziele bei 1.929,7, bei 1.932,1, bei 1.934,8, bei 1.936,9 und dann bei 1.939,4 US-Dollar gehen. Über der 1.939,4 US-Dollar könnte das Edelmetall unsere Anlaufziele bei 1.940,7, bei 1.942,4, bei 1.944,8, bei 1.946,7, bei 1.947,5, bei 1.949,9, bei 1.951,2 und dann bei 1.953,5 US-Dollar anlaufen.

Kommt es hier zu keinen Rücksetzern, so könnte sich die Aufwärtsbewegung weiter fortsetzen. Unsere nächsten Anlaufziele wären bei 1.955,7, bei 1.958,2, bei 1.960,1, bei 1.962,0, bei 1.963,9, bei 1.965,5 und dann bei 1.967,8 US-Dollar zu finden.

Short Setups:

Kann sich Gold nicht über der 1.927 US-Dollar-Marke halten, so könnte das Edelmetall an unsere nächsten Anlaufziele bei 1.925,1, bei 1.923,6, bei 1.921,0, bei 1.919,3, bei 1.916,5, bei 1.915,2, bei 1.913,1, bei 1.911,2, bei 1.909,7, bei 1.907,4, bei 1.905,4 und dann bei 1.902,6 US-Dollar laufen.

Kommt es hier zu keinen Erholungen, so könnte es weiter abwärts an unsere nächsten Anlaufziele bei 1.901,1, bei 1.899,7, bei 1.897,8, bei 1.896,5, bei 1.893,1, bei 1.891,2, bei 1.889,9, bei 1.887,8, bei 1.785,2, bei 1.883,2, bei 1.881,0, bei 1.879,8 und dann bei 1.877,7 US-Dollar gehen. Unter der 1.877,7 US-Dollar Marke könnte das Edelmetall unsere Anlaufziele bei 1.876,1, bei 1.874,4, bei 1.872,2, bei 1.870,1, bei 1.869,8, bei 1.867,1, bei 1.865,5, bei 1.863,3, bei 1.860,5 und dann bei 1.858,0 US-Dollar erreichen.

  • Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 04 / 2023: seitwärts / aufwärts
Themen im Artikel
XTB Merkmale
  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • Forex Broker
  • CFD Broker
Disclaimer & Risikohinweis

80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

XTB S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148.   XTB S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

XTB News

Weitere Trading News