Gold: Lichtblick in der Krise!

GKFXUnd es ist zunächst tatsächlich etwas besser geworden und nicht dramatisch! Beim Edelmetall ist das Szenario eingetreten, das wir in der letzten Analyse, am Freitag der vergangenen Woche, vorgestellt hatten.

Die Long-Umkehrkerze auf der Tagesebene wurde bestätigt und somit ist es den Spekulanten gelungen, den Preis langsam aber sicher nach oben zu treiben. Ob die anvisierte Marke von 1.235 USD erreicht werden kann, werden wohl die nächsten Tage zeigen.

Der Dollar-Preis könnte das Zünglein an der Waage sein. Gold wird nämlich international in der amerikanischen Währung gehandelt. Steigt der USD-Kurs, so wird es für viele Marktteilnehmer teurer in das Edelmetall zu investieren. Zudem gilt der USD in stürmischen Zeiten als Sicherheitshafen – mächtiger Konkurrent also.

Charttechnik:
Der kleine Aufwärtstrend, der sich in der Stunde ausgebildet hatte, ist bereits Geschichte. Mit dem Rutsch unter das Tief bei 1.188 USD, haben sich erneut die Shorties durchgesetzt und konnten quasi im gleichen Atemzug, einen Trend in Richtung Süden ausbilden. Dieser dürfte unterhalb von 1.183 USD seine Bestätigung bekommen. Sollte dies eintreffen, ist ein Abverkauf bis an die 1.172 USD durchaus denkbar. Das kurzfristige Chartbild würde sich erst aufhellen, wenn der Kurs über die Marke von 1.193 USD wandert und im nächsten Schritt das Hoch bei 1.201 USD ansteuert – ein Lichtblick am grauen Himmel.

 

Gold Analyse Chart

Gold Analyse Chart

 

Disclaimer
Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge