Goldpreis nähert sich erneut der wichtigen Widerstandszone

IGDer Goldpreis scheint wie erwartet seine Stabilität weiter zu behalten. Das Downside-Potential ist derzeit begrenzt. Dafür gibt es einige Gründe, auf die ich weiter unten zu sprechen komme.

US Dollar Index könnte vorerst Top gefunden haben
Der US Dollar Index verlor in der vergangenen Woche etwas von seiner Stabilität, nachdem die FED mehr Flexibilität im Zuge der Straffung der Geldpolitik bewies. Der Zinsschritt, der für den Dezember erwartet wird, scheint bereits eingepreist zu sein, doch für das kommende Jahr preist der Markt seit den Aussagen des FED Präsidenten, Jerome Powell, sowie einiger anderer FED Mitglieder, nur noch zwei weitere Zinsschritte in 2019 ein.

Die FED Dot Plots gehen derzeit von drei Zinsschritten in 2019 aus.

 

 

USD Index Chart auf Tagesbasis

USD Index Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform


Stärkerer Yuan bestätigt die Outperformance von Gold
Was den US Dollar Index jedoch nun in dieser Woche leicht stützt, ist das erhöhte Marktrisiko ausgehend vom Handelskonflikt. Dabei bleibt der Auftrieb jedoch eher undynamisch. Update: Im Laufe des Tages dreht der Index auf Intraday Basis sogar wieder ins Minus. Ebenso die Entwicklung des USD gegen den Yuan (USD/CNH), lässt darauf schließen, dass die starke Phase des US Dollars vorerst vorüber sein könnte.

Damit sprechen nun einige fundamentale Faktoren dafür, dass der Goldpreis stabil bleiben könnte und ein Ausbruch über die wichtige Widerstandszone bei 1.250 USD je Feinunze wird immer wahrscheinlicher.

Im Falle eines Ausbruchs könnte die Widerstandszone bei 1.265 USD je Feinunze ins Auge gefasst werden.

 

 

Goldpreis Chart auf Tagesbasis

Goldpreis Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

 


 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Gold handeln

 


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge