Goldpreis taucht ab

flatex: Rund um die Nominierung von Fed-Chef Powell tauchte der Goldpreis bereits ab, nach der Bekanntmachung noch mehr. Bis zum Handelsende an den europäischen Börsen war der Flurschaden im Goldchart bereits entstanden.

Im Rahmen der nochmaligen Nominierung von Jerome Powell für eine zweite Amtszeit als Fed-Chef kletterten auch die Wahrscheinlichkeiten für eine Juni-Zinserhöhung in den USA und dies gefiel den Goldbullen überhaupt nicht.

Der enorm fallende Goldpreis zog den kleinen Bruder „Silber“ mit zu Boden.

 


 

Gold Chartanalyse

Ausgehend vom letzten Verlaufstief des 29. September 2021 von 21,43 US-Dollar bis zum jüngsten Zwischenhoch des 12. November 2021 von 25,48 US-Dollar, wären die nächsten Ziele für die Bullen und Bären näher abzuleiten.

  • Die Widerstände wären bei 24,52 und 25,48 US-Dollar, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 26,07/26,43/27,02 und 27,97 US-Dollar abzuleiten.
  • Die Unterstützungen kämen bei 23,93/23,45/22,97 und 22,38 US-Dollar in Frage.

 

Gold Chartanalyse

Gold Chartanalyse

Disclaimer & Risikohinweis

69,35% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere Trading News Weitere Trading News