GRENKE trumpft mit 21,5% Wachstum auf

  • Neugeschäft der GRENKE Gruppe in Q1 um 21,5 % auf 549,9 Mio. EUR gesteigert
  • Internationaler Anteil am Neugeschäft nimmt weiter zu
  • Anpassung der Berechnung des Deckungsbeitrags 2 bringt mehr Transparenz

Mit einem überaus zufriedenstellenden Neugeschäfts-wachstum im ersten Quartal ist der

GRENKE Gruppe

ein guter Start in das laufende Ge-schäftsjahr 2017 gelungen. So stieg das akquirierte Volumen der GRENKE Gruppe Leasing – das ist die Summe der Anschaffungskosten neu erworbener Leasinggegenstände – in den ersten drei Monaten um 20,1 % auf 445,6 Mio. EUR (Vorjahr: 371,1 Mio. EUR) an. Damit lag das Wachstum über der für das Gesamtjahr prognostizierten Spanne von 11 bis 16 %. Posi-tiv entwickelte sich auch das Neugeschäft der GRENKE Gruppe Factoring. Gegenüber Vor-jahr konnte die Summe der angekauften Forderungen um 28,1 % auf 97,7 Mio. EUR (Vor-jahr: 76,3 Mio. EUR) gesteigert werden.


Solide Grundlage

„Im Jahresauftaktquartal haben wir eine solide Grundlage für die weitere Entwicklung im Jahresverlauf geschaffen. Beim Neugeschäft der GRENKE Gruppe verzeichneten wir in allen Segmenten zweistellige Zuwachsraten. Insbesondere unsere internationalen Märkte erwiesen sich erneut als besonders wachstumsstark. Infolge dessen legte auch der internati-onale Anteil an unserem Neugeschäft weiter zu und erreichte nunmehr 74,0 % nach 71,8 % im Vorjahr.“, erläuterte Wolfgang Grenke, Vorstandsvorsitzender GRENKE AG, die Neuge-schäftsentwicklung in den ersten drei Monaten 2017.


Höhere Margen

Im Sinne einer transparenten Herleitung entlang der operativen Ergebnisrechnung des Konzerns wurde die Berechnung des Deckungsbeitrags 2 (DB2) des Neugeschäfts im Segment Leasing beginnend mit dem ersten Quartal 2017 angepasst. Daraus resultierte im Dreimo-natszeitraum ein DB2 von 80,8 Mio. EUR nach 67,8 Mio. EUR im Vorjahr. Dies entspricht einer DB2-Marge von 18,1 % (Vorjahr: 18,3 %). Zum Vergleich werden die Werte nach der bisherigen Berechnungsmethode in untenstehender Tabelle gesondert ausgewiesen. Ska-leneffekte bei den Kosten wurden mit der bisherigen Kennziffer unzureichend abgebildet. Die unverändert berechnete DB1-Marge der Leasingsparte (Deckungsbeitrag 1 zu Anschaf-fungswerten) betrug 12,4 % und erreichte einen Wert von 55,1 Mio. EUR (Vorjahr: 12,9 % resp. 48,0 Mio. EUR).


Sebastian Hirsch, Mitglied des Vorstands der GRENKE AG, ergänzt:

„Die angepasste Berechnung des DB2 bringt mehr Transparenz, da der DB2 jetzt unmittelbar mit dem operativen Ergebnis der Gewinn- und Verlustrechnung korrespondiert: Die GuV zeigt den jeweiligen Periodenbeitrag des Leasingportfolios und der DB2 den Beitrag über die gesamte Laufzeit hinweg.“

Bezogen auf unsere regionale Abgrenzung verzeichneten wir in unserem Heimatmarkt Deutschland bei einem weiterhin intensiven Wettbewerb eine moderate Steigerung unseres Leasingneugeschäfts um 5,9 %. Ein deutlich höheres Wachstum realisierten wir hingegen in unseren internationalen Märkten (+24,6 %) und dort insbesondere in dem für uns bedeuten-den Land Italien (38,3 %) sowie in Großbritannien (40,5 %) und Spanien (40,1 %). Im Rahmen unserer Zellteilungsstrategie haben wir im ersten Quartal 2017 in Dänemark, Italien sowie in der Niederlanden jeweils einen neuen Standort eröffnet. Hinzu kam die Eröffnung einer neuen Niederlassung in Abu Dhabi. Damit ist GRENKE zum Ende des ersten Quartals weltweit an 126 Standorten präsent. Der Markteintritt in Australien und das Ausrol-len unseres Factoring-Angebots in Italien sind für das zweite Quartal vorgesehen.


Über 119.000 Leasingverträge

In den ersten drei Monaten 2017 verzeichnete die GRENKE Gruppe insgesamt 119.129 Leasinganfragen (davon international 99.800), aus denen 52.075 neue Leasingverträge (davon international 42.731) generiert wurden. Der Mittelwert pro Leasingvertragsabschluss bewegte sich mit 8.557 EUR (Vorjahr: 8.518 EUR) weiterhin auf dem geschäftstypischen Niveau. Die Umwandlungsquote (Anfragen in Verträge) in der GRENKE Gruppe (Leasingsparte) lag bei 44 %. Die Umwandlungsquote in unseren internationalen Märkten betrug 43 %, sie ist somit niedriger als im deutschen Markt (48 %).


Factoring

Im Segment Factoring konnten wir das Neugeschäftsvolumen um erfreuliche 28,1 % steigern. Die Brutto-Marge des in Deutschland erzielten Neugeschäftsvolumens von 42,1 Mio. EUR bewegte sich mit 1,69 % (Vorjahr: 2,01 %) auf weiterhin hohem Niveau. In unseren internationalen Märkten lag die Brutto-Marge des Neugeschäftsvolumens von 55,6 Mio. EUR bei 1,15 % (Vorjahr: 1,34 %). Diese Marge bezieht sich auf den durchschnittlichen Zeitraum eines Factoring-Geschäftes von ca. 27 Tagen in Deutschland (Vorjahr: ca. 29 Tage) und ca. 38 Tagen auf internationaler Ebene (Vorjahr: ca. 38 Tage).

Auch die Existenzgründungsfinanzierung inklusive Mikrokreditgeschäft in der GRENKE Bank entwickelte sich mit einer Steigerung von 31,1 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und einem Volumen von 6,6 Mio. EUR sehr erfreulich.


Hinweis der Redaktion: Letzter

GRENKE Insider Kauf

durch Tanja Dreilich

 

.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge