Grexit-Sorgen und der DAX schon bald mit neuem Allzeithoch?

FXCMDer Super-Gau, ein Austritt Griechenlands aus dem Euro , ist derzeit näher, als man es je für möglich gehalten hätte. Bereits übers Wochenende wurde bekannt, dass ab Montag griechische Banken für eine Woche geschlossen bleiben.

 

Gleiches gilt für die Athener Börse. Nachdem sich der Rauch nun ein wenig verzogen hat, wird ersichtlich, warum dieser Schritt nach den gescheiterten Verhandlungen Athens mit seinen Gläubigern nötig war: der DAX verlor in der Spitze mehr als 600 Punkte zum Schlusskurs von Freitag, eröffnete unter 11.000 Punkten. Auch die übrigen europäischen Börsen eröffneten mit massiven Abschlägen, färbten die europäische Börsenlandkarte durchweg tiefrot.
 

Nicht auszudenken, was dem griechischen Aktienmarkt für ein Ausverkauf gedroht hätte, wäre die dortige Börse geöffnet gewesen. Durch das Aussetzen des Handels ist es nun möglich für Beruhigung zu sorgen, sich Liquidität in griechischen Aktien sammeln zu lassen und somit die zu erwartenden Abschläge bei einer Neueröffnung abzufedern.
 

Doch diese beruhigende Worte kann zumindest ich noch nicht ausmachen nachdem sich nun am Montag diverse europäische Spitzenpolitiker zu Wort gemeldet haben.
 

Besonders bleibt nämlich der Auftritt von EU-Kommissionspräsident Juncker im Gedächtnis. Dieser stellte in seiner Rede heraus, dass ein “Nein” der Griechen zum Referendum am kommenden Sonntag ein „Nein“ zu Europa wäre. In meinen Augen eine brandgefährliche Rhetorik, riskiert man mit diesen Wort doch nicht nur den endgültigen Bruch mit der griechischen Regierung rund um Alexis Tsipras, der sein Volk geraten hat mit „Nein“ zu stimmen.
 

Nein, zudem setzt Juncker durch diese Worte dem griechischen Volk quasi die Pistole auf die Brust und drängt sie in die Ecke, provoziert ein „Nein“ und somit einen „Grexit“.
 

Für den DAX wäre ein solcher Austritt Griechenlands aus dem Euro allerdings nur kurzfristig für schärfere Abschläge prädestiniert. Zu erwarten wären meiner Ansicht nach, primär mit der Intention die Nervosität am Aktien- un den europäischen Anleihemärkten zu bändigen, dass die EZB ihr Anleiheaufkaufprogramm ausdehnen würde, Liquidität zur Verfügung stellt. Liquidität, die den DAX in der zweiten Hälfte des Jahres 2015 erneut in Richtung und auf neue Allzeithochs katapultieren dürfte. Demnach erwarte ich, sollte es einen erneuten Impuls unter 11.000 Punkte geben, spätestens im Bereich um 10.100 Punkte erneut wartende Schnäppchenjäger, die den DAX im fünfstelligen Bereich stabilisieren dürften und ausgehend von wo deutsche Aktien dann zu einem erneuten Gipfelsturm ansetzen.

 

Von Jens Klatt

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,05% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt. Mit der Kontoführung bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) könnten Privatkunden einen Totalverlust Ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen Nachzahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien könnten dagegen Verluste über die Einlagen hinaus erleiden. Bevor Sie Produkte von FXCM LTD, einschließlich aller EU-Niederlassungen, aller Tochtergesellschaften der oben genannten Unternehmen oder anderer Unternehmen innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe [zusammen die “FXCM Gruppe”] handeln, sollten Sie Ihre finanzielle Situation und Ihren Erfahrungsstand sorgfältig prüfen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Kommentare abgeben, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen; sie übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit von Informationen, Texten, Grafiken, Links oder anderen in diesen Materialien enthaltenen Inhalten. Lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf den Webseiten der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) ist eine agierende Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe (zusammen die “FXCM Gruppe”). Alle Verweise auf dieser Website auf “FXCM” beziehen sich auf die FXCM Gruppe. FXCM LTD ist durch die UK Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen [FCA Registrierungsnummer 217689] und unterliegt deren Bestimmungen. Forex Capital Markets Limited, Zweigniederlassung Deutschland (‚FXCM Germany’) ist eine Niederlassung von Forex Capital Markets Ltd, zu großem Teil reguliert durch die FCA und in anderen Bereichen reguliert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) [BaFin Registrierungsnummer 122556]. Registriert im Handelsregister in England und Wales mit der Nummer: 04072877.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge