IG Markets: Dax auf Erholungskurs – Warten auf US-Arbeitsmarktdaten

Nach dem, durch wenig konkrete EZB-Aussagen zu künftigen geldpolitischen Maßnahmen, ausgelösten Kursrutsch am Donnerstag, kann der deutsche Leitindex aktuell wieder deutlich hinzu gewinnen. Während Marktteilnehmer auf stichhaltige Indizien zu möglichen Stützungsmaßnahmen der Euro-Krisenstaaten setzten, wurden sie schließlich durch allenfalls vage Formulierungen von EZB-Chef Mario Draghi enttäuscht.

Der oberste Währungshüters der Euro-Zone hatte zwar Anleihe-Käufe schuldengeplagter Euro-Staaten in Aussicht gestellt, jedoch weder Details noch zeitliche Fristen erwähnt. Die globalen Aktienmärkte quittierten dies mit herben Rücksetzern. Postwendend zogen auch die Renditen spanischer und italienischer Schuldtitel wieder an. In der Folge schloss der Dax mit einem Minus von 2,2 Prozent.

 

Zum Wochenausklang stehen die Weichen nun auf Erholung. Der deutsche Leitindex kann am Donnerstag Vormittag bereits die Marke von 6.700 Punkten zurückerobern. Dabei bleibt abzuwarten, ob es sich nach dem Abverkauf des gestrigen Tages lediglich um eine technische Gegenbewegung handelt, oder mehr Substanz dahinter steckt. Über die weitere Richtung dürften nicht zuletzt die am Nachmittag erwarteten Zahlen vom amerikanischen Arbeitsmarkt entscheiden. Um 14:30 Uhr steht die Publikation der US-Arbeitslosenquote für den Monat Juli an. Erwartet wird eine Quote von 8,2 Prozent. Derselbe Wert wurde bereits für den Monat Juni ausgewiesen.

 

Derzeit notiert der Deutsche Aktienindex bei 6.698 Punkten 1,4 Prozent fester. Der EuroStoxx gewinnt 1,6 Prozent auf 2.300 Zähler. Die Europäische Gemeinschaftswährung rückt 0,2 Prozent auf 1,2213 US-Dollar vor. Die Unze Gold verteuert sich bei 1.594 US-Dollar um 0,3 Prozent.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge