Indien verstärkt Restriktionen – Bitcoin fällt unter 10.000!

  • Bitcoin hat es bislang nicht geschafft sich oberhalb der 10.000er Marke zu halten
  • Indische Behörden verbieten den Handel mit Kryptowährungen per Kreditkarte
  • Mehrere britische Unternehmen, welche den Kryptowährungshandel ermöglichen, wollen die Industriestandards verbesssern

XTB: Der Bitcoin Preis hat es zum ersten mal in diesem Monat geschafft die 10.000$ Marke zu durchbrechen (siehe auch Bitcoin Kurs Rechner). Jedoch war der Preis nicht in der Lage dieses Niveu für längere Zeit zu halten. Vom technischen Standpunkt gesehen kann man ein Pullback nicht ausschließen.

Vor allem, wenn man bedenkt, dass der Preis an der oberen Grenze des Trendkanals abgeprallt ist. Falls die Bullen diese Grenze respektieren, ist eine Bewegung in Richtung der 9350er Marke oder sogar darunter möglich.

Beachten Sie auch, dass im H4 Chart ein bearisch engulfing pattern zu erkennen ist, was kurzfristig ein positives Zeichen für Verkäufer darstellt. Ein Ausbruch oberhalb der 10.300er Marke könnte auf eine Beschleunigung des Aufwärtstrends hindeuten.

Bitcoin Chart 16.02.2018
Bitcoin könnte sich in Richtung der unteren Grenze des Aufwärtstrendkanals bewegen. Quelle: xStation5

Indische Banken verstärken die Regularien im Bezug auf Kryptowährungen
Einige Wochen nachdem zahlreiche westliche Banken sich dazu entschlossen haben die Verwendung von Kreditkarten beim Kryptowährungshandel zu untersagen, haben indische Banken es ebenfalls getan.

Die Verwendung von Debit und Kreditkarten ist nun untersagt. Lokale Banken scheinen dem Verbot der Reserve Bank of India zu folgen. Lassen Sie uns daran erinnern, dass es Gerüchte gab, dass die indische Regierung den Kryptowährungshandel komplett verbieten könnte.

Diese Gerüchte stellten sich jedoch als nicht den Tatsachen entsprechend dar. Zumindest sind Kryptowährungen in Indien noch nicht verboten worden. Die aktuelle Restriktion zielt darauf ab potentielle Investoren daran zu hindern verschuldet in den Kryptowährungsmarkt einzusteigen.

7 große Kryptounternehmen eröffnen eine Kryptowährungsplattform
Coinbase, Etoro, Cex.io, Blockex, Commerceblock, Coinshares und Cryptocompare wollen ein unabhängiges Handelsorgan gründen. Das Hauptziel dieses Organs ist ”die Verbesserung der Standards und der Kommunikation mit den politischen Entscheidungsträgern”.

Laut dem Vorsitzenden von Etoro, will man einen Bauplan für zukünftige Regulamentarien entwickeln. Dieses Organ will mit Regierungsbeamten kooperieren um das Verständniss über Krytowährungen verbessern. Wichtig soll dies besonders sein, da die Popularität von den digitalen Währungen enorm ansteigt.

 

Weitere Meldungen:
Aktie im Fokus: Siemens – Umkehr am letzten Tief
Werden die Einzelhandelszahlen dem Pfund helfen?
Aktie im Fokus: Allianz – Rebound am GD200?

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge