Interview mit Matthias Hach über Innovationen bei ViTrade

Seit etwas über einem Jahr ist ViTrade nun unter dem neuen Namen am deutschen Brokerage-Markt aktiv. Höchste Zeit also, einmal die Entwicklungen der letzten 12 Monate Revue passieren zu lassen. Auch der jüngst ausgebaute Devisenhandel sowie die kürzlich abgeschlossene Anbindung ausländischer Börsenplätze an die Handelsplattform HTX sind erwähnenswert. David Ernsting, Herausgeber von Broker-Test.de, sprach mit Matthias Hach, Vorstandssprecher der ViTrade AG, über das zurückliegende Jahr und die künftig anstehenden Entwicklungen.

Herr Hach, seit kurzem bietet ViTrade echten Forex-Handel über MetaTrader an. Devisen werden also nicht länger nur die Form von CFDs besitzen. Wie sieht das nun genau aus?

Matthias Hach: “Mit dem Start des direkten Devisenhandels schließen wir eine Lücke für den aktiven Trader. Gerade in den letzten Monaten hat sich gerade dieser Markt sehr dynamisch entwickelt und erlaubte viel aussichtsreiche Handelsmöglichkeiten. Die ViTrade AG bietet ihren Kunden ab sofort den Online FX-Handel mit dem Metatrader 4 an. Die Plattform ist nach meiner Meinung ein der anerkanntesten Forex Plattformen der Welt in Bezug auf die für unsere Kunden absolut wichtige Stabilität und Zuverlässigkeit. Der Meta Trader wurde entwickelt, um unseren Kunden den bestmöglichen Devisenhandel sowie die technische Chartanalyse in Echtzeit zu ermöglichen. Durch die große Bandbreite von Transaktionen können die Kunden sämtliche Handelsaktivitäten flexibel verwalten. Neben den zur Verfügung stehenden zahlreichen integrierten technischen Indikatoren und Trendreihen können die Kunden außerdem Ihre individuellen Handelsstrategien programmieren. Über die eingebauten technischen Indikatoren des Metatrader 4 können Kursverläufe analysiert werden, während es die Programmiersprache MQL zusätzlich erlaubt, elektronische Handelsstrategien zu entwickeln und das Handelstool somit für einen automatisierten Handel zu benutzen.

Der entscheidende Vorteil für ViTrade-Kunden: der FX-Handel über den Metatrader ist ebenso wie der FX-Handel über CFDs vollintegriert, das heißt, die Kunden müssen dazu kein Extra-Konto eröffnen. Die sonst übliche doppelte Depotführung bei einem anderen Anbieter entfällt. Und natürlich gibt es noch ein weiteren Vorteil, der nicht außer Acht gelassen werden darf: Der Geldtransfer bei ViTrade dauert nur wenige Sekunden und nicht Stunden oder Tage, so dass der Tradingafine Kunde sehr kurzfristig reagieren kann.

Zur Auswahl stehen zum Start 38 Währungspaare, die über die kostenlos zur Verfügung gestellte Handelsplattform Metatrader 4 gehandelt werden können. Auch der Handel an sich erfolgt ohne Transaktionskosten für den Kunden – lediglich der Spread ist zu entrichten.”

Über die Handelsplattform HTX können ViTrade Kunden nun auch an 20 ausländischen Börsenplätzen handeln. Welche Vorteile können sich Ihre Kunden davon erhoffen?

Matthias Hach: “Der Vorteil liegt auf der Hand. Mit diesem Schritt ermöglichen wir unseren Kunden an den internationalen Börsen tätig zu werden. So ergeben sich quasi automatisch weitere Tradechancen, da wir mit dem Anschluss an 20 Börsen eine mir nicht bekannte Anzahl von Aktien zum Handel zur Verfügung stellen. Neben dem reinen Handel haben wir natürlich auch die Kursversorgung für diese Börsenplätze eingebunden, so dass der Kunde alles in einer Anwendung hat und so in die Lage versetzt wird, seinen Handel weltweit auszuweiten.”

Stichwort Cross-Border-Handel – was muß man sich als Laie darunter vorstellen?

Matthias Hach: “Der Cross Border Handel(oder Arbitrage) bezeichnet die Ausnutzung von Kursunterschieden eines Wertpapiers, das sowohl an deutschen als auch an internationalen Börsen gehandelt wird. Da je nach Börse die Verwahrung und das Lagerland des Wertpapiers unterschiedlich sein können, können nicht alle Werte gehandelt werden bzw. es können Kosten für die Umschreibung/und oder Übertragung anfallen. Es gibt für diesen Handel eine Faustformel: Entspricht die Handelswährung der Heimatwährung und handelt sich bei der zu handelnden ISIN im eine ISIN des Heimatmarktes (z.B. US012356789 für in den USA gelistete Wertpapiere), so sollte der Handel und die Abwicklung problemlos funktionieren. Trotzdem muss man beachten, dass abweichend von dieser Regel Ausnahmen bestehen können. Zu diesem Thema stellen wir unseren Kunden weitere marktspezifische Informationen zur Verfügung, die wir in regelmäßigen Abständen aktualisieren.”

Konkurrent sino bietet bereits seit einiger Zeit den Aktienhandel über ausländische Börsenplätze an. War, im Hinblick auf die Heavy Trader, dieser Schritt Ihrerseits überfällig?

Matthias Hach: “Ja, das war er. Nun haben wir dieses Gap geschlossen und liefern nun weitere positive Argumente, um ein Konto bei ViTrade zu eröffnen bzw. das Geschäft zu uns zu verlagern.”

ViTrade firmiert nun schon seit etwas über einem Jahr unter diesem Namen. Ganz allgemein: Wie fällt Ihre Zwischenbilanz aus?

Matthias Hach: “Das erste Jahr ist für die dahinter liegende technische Komplexität wunderbar verlaufen. Letztendlich mussten wir ja in die komplette Infrastruktur eingreifen und so ganz nebenbei eine neue Firma bzw. einen neuen Brand im deutschen Markt etablieren. Die Resonanz, egal ob Kunden oder Geschäftspartner, ist durchweg sehr positiv. Insbesondere die neue Webseite, das neue HTX, die Innovationsfreudigkeit, das Look & Feel und nicht zuletzt die Fokussierung auf das Brokerage mit einer klaren Expertise gefällt den Kunden. Wir sind sehr stolz, dass wir die neue Marke und das, sehr fokussierte Konzept so schnell im Markt etablieren konnten und durch diese Wahl nun auch die Bestätigung bekommen, dass wir im ersten Jahr die richtigen Dinge für unsere Kunden entwickelt und verbessert haben. Diese Auszeichnung ist Ansporn, auch weiterhin innovativ und Kundenorientiert zu arbeiten.”

ViTrade bietet mittlerweile mobiles Trading inklusive einer iPhone-App an. Wodurch zeichnet sich diese App aus?

Matthias Hach: “Ja, das stimmt. Seit Anfang 2011 ermöglichen wir unseren Kunden ihre Wertpapiergeschäfte jetzt auch mobil von unterwegs zu tätigen. Ganz gleich, ob mit einer App für iPhone und iPod touch oder als optimierter Webzugang für Smartphones und Tablet-PCs: Kunden der ViTrade haben die Möglichkeit von unterwegs aus zu traden, Märkte und Kurse in Echtzeit zu beobachten sowie viele weitere Funktionen zu nutzen. Der Clou: Es können sowohl alle Wertpapiere im börslichen und außerbörslichen Handel als auch CFDs über diese App gehandelt werden.

Die “Börse” App steht im App Store kostenlos zum Download zur Verfügung. Sie bietet eine Reihe von zusätzlichen Funktionen. So ist beispielweise eine Watchlist vorhanden. Für die Wertpapiere oder CFD’s in dieser Watchlist können genaue Angaben zur Tagesveränderung und zum Höchst- und Tiefstkurs abgerufen werden. Ebenso stehen News und die Kurse bzw. Charts der wichtigsten Aktien Indizes, Währungen und Rohstoffen zur Verfügung. Um auf dem mobilen Endgerät immer die optimale Marktübersicht zu haben, können Nutzer der iPhone App auf individuelle Detailübersichten und Watchlists sowie eine intelligente Wertpapier-Suchfunktion zugreifen. Mit einem Klick lassen sich die Daten eines Wertpapiers direkt in die Ordermaske übertragen.

Nach dem Login können unsere Kunden ihre Konto- und Depotübersicht sofort auf dem Display anzeigen lassen und auch Details zu einzelnen Positionen abrufen. Mit der mobilen Auftragsübersicht kann der Status von Wertpapier-Orders nun auch jederzeit von unterwegs überprüft werden und dies ist in hektischen Zeiten sicherlich eine erhebliche Zeitvorteil für unsere Kunden, da das Handy im Gegensatz zum Laptop oder PC quasi immer dabei ist.”

Wie sieht Ihre Strategie für 2011 aus? Was ist an Innovation im laufenden Jahr noch so zu erwarten? Worauf können wir uns freuen?

Matthias Hach: “ViTrade steht für exklusives Brokerage für Heavy-Trader. Genau hier werden wir unseren Schwerpunkt setzen. Konzentration bei weniger Tools auf mehr neue Funktionen sowie handelbare Märkte und Produkte. So haben wir seit Marktstart im März 2010 mehrere Releases mit einer verbesserten Kursversorgung, Charts, kleineren und größeren Features, externen Schnittstellen, neue Märkten und Handelspartner gelauncht, die dem Trader das Handeln noch optimaler gestalten lässt. Außerdem ist es uns gelungen, sowohl den CFD-, den EUREX Futures-, den FX als auch den Auslandshandel in die bestehenden Plattformen zu integrieren. Ich finde dies eine beachtliche Leistung, wenn man betrachtet, dass wir dafür nur ein Jahr Zeit hatten. Unsere Kunden haben aber unsere Anstrengungen respektiert und uns kürzlich zum Daytradebroker des Jahres 2011 gekürt. Darauf sind wir sehr stolz. Für das Jahr 2011 haben wir auch wieder einiges vor uns und werden unserer Angebot für den Trader weiter massiv ausbauen. Dazu gehört z.B. das Thema 24 Stunden Handel, 5x 24 Stunden Kundensupport, neuartige intelligente Orderfunktionen und vieles mehr. Ich möchte heute noch nicht alles verraten.”

Vielen Dank für das Gespräch.

Weitere Brokerage Meldugen:

Disclaimer & Risikohinweis

75,5% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs (Contracts for Difference) sind komplexe Finanzinstrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital. Stellen Sie daher sicher, daß Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und sich das Risiko eines Verlustes leisten können.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge