Marktkommentar: Trump-Putin-Treffen in Helsinki

XTB: Die jüngsten Kommentare des EU-Ratspräsidenten Donald Tusk “Präsident Trump will eine Weltordnung, in der Amerika keine dauerhaften Freunde mehr hat, nur noch wechselnde Verbündete und Interessen” bringen es auf den Punkt. Trump ist und bleibt unberechenbar. Die Vergangenheit hat dies auch immer wieder bestätigt: Siehe G7-Gipfel in Kanada, Absage-Zusage-Spielchen beim Treffen mit Kim Jong-Un oder das letzte NATO-Treffen.

Möglicherweise sieht Putin aber auch hier seine Chance. Zurecht ist man um die neuen Entwicklungen besorgt. Für den Nachmittag (15:30 Uhr) ist außerdem eine gemeinsame Pressekonferenz geplant, hier könnten wir also einen Einblick in die Ergebnisse erhalten. Anleger sollten also besonders achtsam sein, da es möglicherweise zu einer höheren Volatilität an den Märkten kommen könnte.

Beim DE30 hat sich kurstechnisch letzte Woche nicht wirklich was getan. Heute Morgen verliert der Leitindex zwar etwas an Wert (-0,2%), bleibt mit 12.508 Punkten aber weiterhin in einer recht engen Konsolidierung stecken.

Ein Ausbruch sollte aber nur eine Frage der Zeit sein. Solange die 12.430-Unterstützung hält, wäre eine Bewegung in Richtung 12.600 Punkte nicht auszuschließen. Allerdings wird hier ein Befreiungsschlag notwendig sein, um das Vertrauen weiter zu stärken.

Ein nachhaltiges Unterschreiten der erwähnten Unterstützung, könnte wiederum eine neue Verkaufswelle zur Folge haben.

 

Der EUR gewinnt gegenüber dem USD bereits im frühen Handel etwas an Wert (0,1%). Aufgrund der langfristigen Aufwärtstrendlinie (D1- oder W1-Chart) haben wir aber grundsätzlich eine bullische Tendenz, zumindest solange diese nicht durchbrochen wird.

Das Währungspaar notiert derzeit oberhalb der 20-Tage-Linie und könnte daher für eine weitere Aufwertung sprechen. Die nächsten wichtigen Widerstände sind aber bereits in Sicht: Die 1,17-Marke sowie die kurzfristige Abwärtstrendlinie der jüngsten Hochs. Das Verhalten an diesen Bereichen könnte daher für die Zukunft des EUR entscheidend sein.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge