Marktüberblick: DAX mit siebtem Rekordhoch in Folge, Aktien von ams-Osram und Aixtron stürzen ab

flatex: Der Xetra-DAX schloss am Donnerstag mit einem Kursgewinn von 0,44 Prozent und 17.678,19 Punkten.

Intraday konnte der Xetra-DAX das siebte Rekordhoch in Folge ausbilden – das Allzeithoch liegt nun bei 17.742,48 Zählern.

Das Handelsvolumen via Xetra betrug rund 5,50 Milliarden Euro.

Der Monatsultimo brachte demnach nochmals kräftig Volumen in den Markt.

Man darf gespannt sein, ob dem DAX zum Beginn des neuen Monats keine Katerstimmung droht.

Der Blick auf die restlichen umsatzstarken europäischen Leitindizes: In Amsterdam, London und Zürich konnten die Indizes AEX-Index, FTSE100 und SMI Kursgewinne erzielen, während der Madrider Ibex35, der Mailänder FTSE MIB und der Pariser CAC40 Abgaben aufwiesen.

Der EuroStoxx50 beendete den Handelstag mit einem Minus von 0,12 Prozent und 4.877,77 Zählern.

An der Wall Street schlossen die führenden US-Indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 allesamt mit Zugewinnen.

Besonders der NASDAQ100 konnte mit einem Plus von 0,95 Prozent und 18.043,85 Punkten überzeugen.

Die US-Indizes sind einmal mehr in Schlagdistanz für neue Rekordstände.

 

Aktien von ams-Osram und Aixtron stürzen ab

Von Katerstimmung konnte man bei den beiden Werten ams-Osram und Aixtron schon nicht mehr sprechen. Die beiden Aktien legen am Donnerstag einen Crash hin.

Das Wertpapier von ams-Osram stürzte an der Wiener Börse um 38,45 Prozent auf 1,42 Euro ab.

Die Aktie des MDAX- und TecDAX-Konzerns Aixtron hatte einem Kursverlust von 25,68 Prozent via Xetra zu verbuchen.

Die Streichung eines LED-Schlüsselprojekts beim Aixtron-Kunden ams-Osram sorgte wohl in Herzogenrath (bei Aachen) für Sorgenfalten und trübte damit auch an der Frankfurter Börse das Bild für die Aktie (ams-Osram stornierte das Schlüsselprojekt der microLED-Strategie – der Konzern nahm Wertberichtigungen vor – in Höhe von 600 bis 900 Millionen Euro werden diese gemäß vorläufiger Schätzungen erwartet).

Aixtron legte noch am Morgen die Jahreszahlen für 2023 vor und sah sich ungebremst auf Wachstumskurs.

Der Auftragseingang stieg von 585,9 Millionen Euro in 2022 auf 640,7 Millionen Euro und damit um 9 Prozent.

Die Umsatzerlöse konnte im Vergleichszeitraum um 36 Prozent von 463,2 Millionen Euro auf 629,9 Millionen Euro zulegen.

Das Betriebsergebnis (EBIT) kletterte von 104,7 Millionen Euro auf 156,8 Millionen Euro und das Nettoergebnis konnte von 100,5 auf 145,2 Millionen um 45 Prozent zulegen.

Für 2024 prognostizierte die Aixtron-Konzernleitung Umsatzerlöse in einer Spanne von 630 Millionen bis 720 Millionen Euro (was einer Verlangsamung gegenüber dem 2023er-Wachstum entspräche).

 

statistik_img1

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen am Freitag mehrheitlich Kursgewinne auf.

Auch die US-Futures konnten überwiegend zulegen.

In Südkorea blieben die Börsen feiertagsbedingt geschlossen.

Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 17.785 Punkten.

 

 

DAX Chartanalyse

Der Xetra-DAX ging am Donnerstag mit einem weiteren Kursplus von 0,44 Prozent und 17.678,19 Punkten aus dem Handel.

Der Xetra-DAX konnte am Donnerstag das siebte Rekordhoch in Folge ausbilden – das neue Allzeithoch liegt nun bei 17.742,48 Punkten.

Ausgehend vom Zwischenhoch des 31. Juli 2023 von 16.528,97 Punkten bis zum Verlaufstief des 23. Oktober 2023 von 14.630,21 Punkten, wären die nächsten übergeordneten Ziele zur Ober- und Unterseite näher abzuleiten.

Die Widerstände kämen bei den Projektionen von 17.702/17.980 und 18.428 Punkten in Betracht.

Die Marken von 17.254/16.977/16.806/16.529/16.081 und 15.804 Punkten wären als nächste Unterstützungsbereiche heranzuziehen.

 

DAX – Interaktiver Chart

Themen im Artikel

Infos über flatex

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • CFD Broker
  • Fonds Broker
flatex:

flatex hat sich als Online Broker für den handelsaktiven Privatanleger am Markt positioniert. Das Handelsangebot umfasst den Handel mit Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Optionsscheinen, Devisen sowie CFDs und zeichnet sich durch ein günstiges Preismodell und der Fokussierung auf ei...

Disclaimer & Risikohinweis

71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

flatex News

Weitere Trading News