Morgenticker am 01.03.2024: USA, Asien und Europa im Plus, Kryptos, Öl und Edelmetalle legen zu

XTB: Die Indizes an der Wall Street beendeten den gestrigen Handel höher – der S&P 500 stieg um 0,52%, der Dow Jones um 0,12%, der Nasdaq um 0,90% und der Small-Cap-Index Russell 2000 um 0,71%.

– Die Indizes im asiatisch-pazifischen Raum wurden heute höher gehandelt – der S&P/ASX 200 legte um 0,6% zu, der Nifty 50 sprang um 1,3% nach oben und die Indizes in China wurden um bis zu 0,9% höher gehandelt. Der japanische Nikkei erholte sich heute um 1,9% und testete zum ersten Mal in der Geschichte die 40.000-Punkte-Marke.

– Die europäischen Index-Futures deuten auf eine höhere Eröffnung der Kassensitzung auf dem alten Kontinent hin, wobei der DAX-Future zum ersten Mal in der Geschichte über 17.800 Punkten notiert

– BoJ-Gouverneur Ueda erklärte, die japanische Wirtschaft befinde sich noch nicht in einer Situation, in der ein dauerhaftes Erreichen einer Inflationsrate von 2 % absehbar sei

– RBNZ-Gouverneur Orr erklärte, die neuseeländische Wirtschaft entwickle sich wie erwartet, aber die Inflation sei immer noch zu hoch. Orr stellte jedoch fest, dass die Inflation rückläufig ist und auch die Inflationserwartungen gesunken sind

– Der stellvertretende Gouverneur der RBNZ, Hawkesby, erklärte, dass die Geldpolitik in Neuseeland noch einige Zeit restriktiv sein wird, da sie notwendig ist, um die Inflationserwartungen bei 2% zu verankern.

– Der offizielle chinesische PMI für das verarbeitende Gewerbe sank im Februar von 49,2 auf 49,1 (erwartet: 49,1) und war damit den fünften Monat in Folge rückläufig. Das nicht-verarbeitende Gewerbe verbesserte sich von 50,7 auf 51,4 (erwartet: 50,8).

– Privater chinesischer PMI des verarbeitenden Gewerbes (Caixin) stieg im Februar von 50,8 auf 50,9 (erwartet: 50,7)

– Der endgültige australische PMI des verarbeitenden Gewerbes für Februar wurde von 47,7 auf 47,8 revidiert

– Der endgültige PMI des japanischen verarbeitenden Gewerbes für Februar wurde mit 47,2 bestätigt, dem niedrigsten Stand seit August 2020

– Japanische Arbeitslosenquote blieb im Januar unverändert bei 2,4% (erwartet: 2,4%)

– Die neuseeländischen Baugenehmigungen gingen im Januar um 8,8% gegenüber dem Vormonat zurück. Auf Jahresbasis waren die Baugenehmigungen um 28,3% niedriger als im Vorjahr.

 

 

– Kryptowährungen werden heute höher gehandelt, aber die Gewinne der großen Münzen bleiben hinter denen der Altcoins zurück. Bitcoin wird um 0,4% höher gehandelt, Ripple legt um 0,6% zu, Ethereum gewinnt 1,8% und Dogecoin erholt sich um über 3%

– Energierohstoffe handeln höher – Öl steigt um 0,3 %, US-Natgaspreise um 1,2 %

– Edelmetalle legen zu – Gold und Platin um 0,1%, Silber um 0,3% und Palladium um 0,8%

– AUD und NZD entwickeln sich am besten, während JPY und CHF am meisten zurückbleiben

 

Der japanische Nikkei (JAP225) hat heute zum ersten Mal in der Geschichte die 40.000-Punkte-Marke überschritten! Quellen: xStation von XTB

Der japanische Nikkei (JAP225) hat heute zum ersten Mal in der Geschichte die 40.000-Punkte-Marke überschritten! Quellen: xStation von XTB

 

DAX – Interaktiver Chart

Themen im Artikel

Infos über XTB

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • Forex Broker
  • CFD Broker
  • Krypto Broker
XTB:

Das Handelsangebot von XTB umfasst eine Produktpalette von über 2.300 CFDs auf Aktien, ETFs, Aktienindizes, Rohstoffe, Devisen und Kryptowährungen. Zudem können bei XTB 3.500 echte Aktien und 400 ETFs der 16 größten Börsenplätze weltweit ab 10 Euro Mindestordervolumen ohne Kommission (bei mona...

Disclaimer & Risikohinweis

76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

XTB S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Joachimsthaler Straße 10 in 10719 Berlin, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. XTB S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

XTB News

Weitere Trading News