Morgenticker am 1.02.2023: USA und Asien im Plus, Dax im Minus, Ölpreis steigt, Edelmetalle geben nach

XTB: Die US-Indizes beendeten den gestrigen Handel im Vorfeld der mit Spannung erwarteten FED-Entscheidung deutlich höher. Der S&P 500 stieg um 1,46%, der Dow Jones legte um 1,09% zu und der Nasdaq stieg um 1,67%. Der Russell 2000 legte um 2,07% zu.

– Die Indizes im asiatisch-pazifischen Raum folgten dem Beispiel der US-Pendants und stiegen ebenfalls an. Der Nikkei gewann 0,11%, der S&P/ASX 200 stieg um 0,33% und der Kospi legte um 0,71% zu. Auch die Indizes aus China wurden überwiegend höher gehandelt.

– Die Futures auf den DAX / DE30 deuten auf eine niedrigere Eröffnung der europäischen Sitzung hin.

– US-Beamter erkennt Abkommen zwischen Japan und den Niederlanden zur Drosselung von Chip-Exporten nach China an.

– Brexit-Vereinbarung über Nordirland ist laut UK Times vereinbart worden.

– Australischer PMI für das verarbeitende Gewerbe für Januar (endgültig): 50,0 (vorher 50,2).

– Japan Jibun Januar PMI (endgültig) für das verarbeitende Gewerbe: 48,9 (vorher 48,9).

– Südkoreanische Exporte fallen im Januar um 16% gegenüber dem Vorjahr.

– Neuseeländische Arbeitslosenquote stieg im 4. Quartal auf 3,4% von zuvor 3,3%.

– BNZ rechnet nun mit einem Zinshoch der RBNZ von 5% (gegenüber der vorherigen Prognose von 5,5%).

– PMI-Daten aus China: Caixin PMI für das verarbeitende Gewerbe für Januar bei 49,2 (vorher 49,0).

– API-Bericht zeigt einen unerwartet hohen Aufbau der Rohölbestände.

 

 

– Energierohstoffe legen zu, wobei der Ölpreis um 0,1-0,3% ansteigt.

– Edelmetalle geben leicht nach. Gold fällt um 0,2% und Silber wird um 0,1% niedriger gehandelt.

– Kryptowährungen tendierten ebenfalls schwächer. Bitcoin fiel um 0,4%, Ethereum verlor 0,4%, während Dogecoin um über 3% nachgab.

– AUD und EUR sind die Währungen mit der besten Performance, während CAD und JPY am meisten nachgeben.

 

Russell 2000; Quelle: xStation5 von XTB

Russell 2000; Quelle: xStation5 von XTB

Der Russell 2000 (US2000) stieg am Dienstag stark, da die Anleger anscheinend für den Abend eine dovishe Haltung der Fed erwarten. Sollte sich die derzeitige Stimmung durchsetzen, könnte sich die Aufwärtsbewegung in Richtung des Widerstands bei 1.960 Punkten fortsetzen, der mit dem 38,2%-Retracement der im November 2021 gestarteten Abwärtswelle zusammenfällt.

Themen im Artikel

Infos über XTB

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • Forex Broker
  • CFD Broker
  • Krypto Broker
XTB:

Das Handelsangebot von XTB umfasst eine Produktpalette von über 2.200 CFDs auf Aktien, ETFs, Aktienindizes, Rohstoffe, Devisen und Kryptowährungen. Zudem können bei XTB über 3.200 echte Aktien und über 350 ETFs der 16 größten Börsenplätze weltweit ab 10 Euro Mindestordervolumen ohne Kommission...

Disclaimer & Risikohinweis

76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

XTB S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Joachimsthaler Straße 10 in 10719 Berlin, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. XTB S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

XTB News

Weitere Trading News