Morgenticker am 18. November 2020

XTB: Die US-Indizes beendeten den gestrigen Handel tiefer. Der S&P 500 fiel um 0,48%, der Dow Jones um 0,56% und die Nasdaq schloss 0,21% tiefer. Auf der anderen Seite gewann der Russell 2000 0,29%.

– Die Aktien wurden während der asiatischen Sitzung gemischt gehandelt. Der Nikkei und die Indizes aus China fielen, während der S&P/ASX 200 und der Kospi an Wert gewannen.

– Der DE30-Future deutet auf eine etwas tiefere Eröffnung der europäischen Sitzung hin.

– Gestern wurde eine Rekordzahl von Coronavirus-Todesfällen gemeldet: 10,5 Tausend.

 


 

– Frankreich hat seine BIP-Prognose für 2021 von 8% auf 6% gesenkt.

– Reuters berichtet, dass die Ergebnisse der Phase-I- und Phase-II-Studien des chinesischen Sinovac-Impfstoffs gezeigt haben, dass er sicher sei. Die Ergebnisse der Phase III werden jedoch entscheidend sein.

– Der UK Telegraph berichtete, dass in den Gesprächen zwischen der EU und Großbritannien einige Fortschritte beim Thema Fischerei erzielt worden seien.

– Die Demokraten im Repräsentantenhaus forderten die Republikaner im Senat auf, noch in dieser Woche mit den Verhandlungen über ein Hilfspaket zu beginnen.

– Der Bitcoin stieg über die 18.000-Dollar-Marke. Der Preis der Kryptowährung brach jedoch kurz danach um 1.000 Dollar ein.

– Der API-Bericht deutete auf einen Aufbau der US-Rohöllagerbestände von 4,17 Millionen Barrel hin.

– Die japanischen Handelsdaten für Oktober fielen viel besser aus als erwartet. Die Importe fielen um 13,3% im Jahresvergleich (Erwartung -9%) und die Exporte um 0,2% (Erwartung -4,5%). Die Handelsbilanz belief sich wiederum auf 872,9 Milliarden JPY (Erwartung: 250 Milliarden JPY).

Fast 550 Tausend neue Coronavirus-Fälle wurden gestern gemeldet. Quelle: Worldometers, XTB

Fast 550 Tausend neue Coronavirus-Fälle wurden gestern gemeldet. Quelle: Worldometers, XTB

Disclaimer & Risikohinweis

80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge